Planspiel Börse wartet wieder auf Nachwuchs-Aktienhändler

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem tollen Erfolg des Heiligenhauser Teams beim letzten Planspiel Börse gibt es eine neue Chance, an der Börse mit fiktivem Kapital unter echten Bedingungen zu handeln: Die 34. Runde beim Planspiel Börse startet am 5. Oktober. Elftklässler der Gesamtschule hatten unter anderem jeweils Platz eins in den Wertungen „Depoterfolg“ und „Nachhaltigkeitserfolg“ errungen.

Etwa 120 Schülerinnen und Schüler aus Erkrath, Heiligenhaus, Mettmann und Wülfrath sind von der Kreissparkasse Düsseldorf eingeladen, unter realen Bedingungen wirtschaftliche Zusammenhänge zu erlernen und ein fiktives Spielkapital in Höhe von 50 000 Euro zu vermehren.

Grundgedanke des 1983 ins Leben gerufenen Börsenspiels ist nicht, zum „Zocken“ zu verleiten, sondern die Zusammenhänge der Kapitalmärkte verstehen zu lernen und gemeinsame Entscheidungen herbeizuführen. In den zehn Spielwochen versuchen die Spielerteams, ihr fiktives Kapital von 50 000 Euro durch den gezielten Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu steigern; abgerechnet wird nach realen Börsenkursen. Die Teilnehmer erleben live mit, wie sich etwa Unternehmensnachrichten, politische Entscheidungen oder wirtschaftliche Entwicklungen unmittelbar an der Börse niederschlagen.

Dadurch lernen sie wichtige wirtschaftliche Zusammenhänge kennen, die sie in der Zukunft gut gebrauchen können.

Die Gewinner auf Bundesebene dürfen sich auf die Siegerehrung in Berlin freuen. Auf lokaler Ebene stiftet die Kreissparkasse Düsseldorf den Siegerteams Geldpreise jeweils im Wert von 300, 200 und 100 Euro.

Teilnehmen können Schüler der weiterführenden Schulen in Teams von drei bis acht Personen; bis zur Spielmitte am 9. November werden Anmeldungen angenommen. Spielende ist der 14. Dezember. Weitere Infos im Internet unter www.planspiel-boerse.de/KSKDuesseldorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben