Politik

Parteien äußern sich zur Gründung des AfD Ortsverbandes

Foto: Hans Blossey / foto@luftbild-blossey.de

Die AfD hat einen Stadtverband in Heiligenhaus gegründet. Einige der anderen ortsansässigen Parteien haben sich nun dazu geäußert.

Nachdem sich am 17. Januar auf einer Mitgliederversammlung der AfD-Stadtverband Heiligenhaus gegründet hat, äußert sich ein Teil der Vertreter der anderen Ortsparteien wie folgt:

Stefan Okon, WAHL: „Zum Ortsverband und den handelnden Personen kann ich nichts sagen, da ich diese nicht kenne. Diese müssen sich aber sicher die Haltung und Aussagen der Bundes-AFD anrechnen lassen. Insofern kann ich nicht erkennen, wie eine AFD im Stadtrat das Miteinander in der Stadt voranbringt und sehe eher die Gefahr, dass Keile zwischen die Menschen getrieben werden. Politisch ist die AFD meilenweit von den Werten der WAHL entfernt. Rechtes Gedankengut braucht es sicher nicht in Heiligenhaus. Wer Protest wählen möchte hat in Heiligenhaus eine bessere WAHL Alternative als die AFD.“

Peter Kramer, SPD: „Es ist gut, dass die Bürger die Gründung des AfD-Stadtverbandes Heiligenhaus) bewegt. Die AfD ist meines Erachtens keine demokratische Partei. Die Führungspersonen vertreten rechtsradikale bis nazistische Positionen. Ich finde es bedauerlich, wenn Menschen sich dazu bereitfinden, eine solche Ideologie zu unterstützen. Heiligenhaus ist aber keine Insel der Glückseeligen. Wir werden uns daher damit auseinandersetzen müssen, sowohl politisch als auch gesamtgesellschaftlich. Die anderen Parteien sind gefordert, Überzeugungsarbeit zu leisten und den Bürgern die besseren politischen Angebote zu machen.“

Lothar Nuthmann, Die Grünen: „Wir Grünen stehen für eine offene, gleichberechtigte und tolerante Gesellschaft.“ #keinenmillimeternachrechts“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben