Forum

Nahversorgungszentrum eröffnet noch später als geplant

So soll das Heiligenhauser Nahversorgungszentrum laut einer Grafik später einmal aussehen.   

Foto: HBB

So soll das Heiligenhauser Nahversorgungszentrum laut einer Grafik später einmal aussehen.   Foto: HBB

Heiligenhaus.   Neuer Termin für das Forum Hitzbleck ist nun Ende 2019. Ob das Fitnessstudio und die Erlebnis-Gastronomie einziehen, ist derzeit unklar.

Nach langen Diskussion war es zuletzt still geworden um das Nahversorgungszentrum, das derzeit auf dem alten Hitzbleck-Gelände gebaut wird. Nun gibt es jedoch Neuigkeiten: Das Forum Hitzbleck, wie es offiziell heißt, wird nochmals einige Monate später eröffnen, als ursprünglich geplant „Die Erdarbeiten waren aufwendiger als gedacht. Zudem mussten auch Altlasten entsorgt werden“, erklärt Harald Ortner, Geschäftsführer des Projektentwicklers HBB. Diese Altlasten seien unbedenklich gewesen, die Entsorgung habe aber Zeit in Anspruch genommen.

Es ist mittlerweile die zweite Verzögerung beim Bau des neuen Nahversorgungszentrums. Als sich der Beginn der Abrissarbeiten bis zum August 2017 hinzog, war klar, dass man den ursprünglichen Eröffnungstermin zum Weihnachtsgeschäft 2018 nicht würde halten können. Wie viel später es durch die erneute Verzögerung nun werden wird, könne man derzeit nicht sagen, so Harald Ortner: „Das hängt immer auch vom Wetter ab. Da muss dann alles passen.“ Im Winter könne man beispielsweise bei starkem Frost nicht weiterbauen. HBB hofft auf eine Eröffnung zum Weihnachtsgeschäft 2019.

Nur marginale Vergrößerung geplant

Eine offizielle Genehmigung, um mit dem Hochbau zu starten, steht indes zwar noch aus. „Diese wird aber zeitnah von der Verwaltung erteilt werden“, sagt Bürgermeister Michael Beck auf Anfrage. Harald Ortner rechnet damit, dass die Bauarbeiten nach Abschluss der Planungen durch den Generalunternehmer im September beginnen werden.

Das Nahversorgungszentrum solle nun doch nur marginal größer werden, als die ursprünglich geplanten 6700 Quadratmeter Verkaufsfläche, sagt Ortner. Auf jeden Fall inbegriffen seien ein Frischemarkt und ein Discounter sowie Einzelhandelsflächen. Nach dem Aus für das Projekt Stadtpforte in Hetterscheidt im Herbst äußerte HBB die Absicht, die dortigen Ankermieter – eine asiatische Erlebnis-Gastronomie und die Fitnessstudiokette FitX – ins neue Nahversorgungszentrum zu integrieren. Ob das nun auch so passieren wird, wenn der ursprüngliche geplante Bau doch nicht viel großer wird, ist unklar. „Wir sind derzeit noch in Verhandlungen. Eine Möglichkeit wäre auch, dass bestimmte andere Flächen etwas kleiner werden“, sagt Harald Ortner und lässt sich noch nicht in die Karten schauen.

Stadt wünscht sich ein Fitnessstudio in Innenstadtnähe

Ob das Fitnessstudio also im Forum Hitzbleck einziehen wird, ist derzeit nicht abzusehen. Die Stadt Heiligenhaus hält allerdings „ein Fitnessstudio in Innenstadtnähe durchaus für wünschenswert“, sagt Bürgermeister Michael Beck. Möglich, dass dieser Wunsch dann beizeiten auf einer anderen Fläche realisiert werden könnte.

>>> REGELUNG MIT PARKSCHEN SOLL KOMMEN

  • Viel wurde auch in der Politik bereits über das Thema Parken in der und um die Innenstadt diskutiert. Eine große Rolle in den Planungen für ein Parkraumkonzept spielen dabei auch die Stellflächen am künftigen Nahversorgungszentrum.
  • Harald Ortner sagt, derzeit sei eine Bewirtschaftung des Parkplatzes mit Parkschein geplant. „Für die Kunden des Nahversorgungszentrums wird es dann gewisse Freiparkzeiten geben, die kostenlos sind.“ So könne man seinen Parkschein an der Kasse eines Geschäfts beim Einkauf „abstempeln“ lassen, um sich als Kunde zu identifizieren.
  • Für alle übrigen Parker werde man nach jetziger Planung eine Gebühr erheben. Eine Schranke, so Ortner, sei derzeit nicht vorgesehen, da diese Variante (mit Parkchip) in der Praxis zu zeitaufwendig für die Autofahrer sei.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik