Musik

Klavier-Talent Alexander Brzoska erhält Förderpreis

erhielt den Preis von

Foto: Sparkasse

erhielt den Preis von Foto: Sparkasse

heiligenhaus.   Alexander Brzoska ist am Klavier ein Ausnahmetalent. Von der Sparkasse gab’s eine Auszeichnung. Auch bei Jugend musiziert ist er erfolgreich.

Es war eine absolut gelungene Überraschung: Beim Konzert der regionalen Preisträger von „Jugend musiziert“ in der Dorfkirche Isenbügel verblüffte Peter Pilgrim, Marktbereichsleiter der Kreissparkasse, den Heiligenhauser Alexander Broszka. Denn der ist einer der beiden diesjährigen Preisträger des mit 1500 Euro dotierten Förderpreises der Kreissparkasse Düsseldorf, „der seit 1990 vergeben wird“, so Pilgrim.

Berücksichtigt werden können die Musikschüler aus dem Kreis Mettmann, die beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ die Juroren überzeugen. Als Brzoska, der zuvor bereits mit seinem Klavierspiel für viel Begeisterung gesorgt hatte, kurz nach der Pause nach vorn gerufen wurde, um die Trophäe in Empfang zu nehmen, war dem 15-Jährigen das Erstaunen anzusehen. Und auch nach dem Konzert konnte das Klaviertalent, das mindestens zwei Stunden täglich mit Üben verbringt, noch nicht recht fassen, wie ihm geschehen war. „Ich wusste von nichts“, sagte Alexander. „Es hatte mich lediglich gewundert, dass der Preis noch nicht bei einem früheren Konzert vergeben worden war.“

Große musikalische Bandbreite

Die zweite Preisträgerin, Sophia Ruija Shang, hatte kurzfristig ihre Teilnahme am Konzert in Isenbügel absagen müssen, da eine Generalprobe für ein anderes Konzert verschoben worden war. Den Konzertbesuchern bot sich trotzdem ein Musikgenuss vom Feinsten, bei dem die jungen Musiker auf ganzer Linie überzeugten. Die Bandbreite der dargebotenen Stücke reichte dabei von Haydn, Liszt und Beethoven bis hin zu Debussy und Chopin, aber auch zeitgenössische Komponisten wie Rob Buckland oder Mike Walton waren vertreten.

Den Anfang machte Insa Hauke am Klavier, gefolgt vom Duo Schulte/Guhl an Saxophon und Akkordeon und Juhani Sigfridsson, auch er mit einer ausdrucksstarken Darbietung am Klavier. Zwei Geigen waren dann noch zu hören, gespielt von Julia Kniep und Insa Hauke, „Ich komme oft hierher und bin immer wieder entzückt, was hier im kleinen Isenbügel auf die Beine gestellt wird“, zeigte sich Konzertbesucherin Humberg aus Velbert begeistert.

Freude beim Zuhören

Nach der Pause konnte Erika Otten, die durch das Konzert führte, ein Saxophon-Quartett ansagen: „Das hört man ja auch eher selten!“ Der kräftige, harmonische Klang der Instrumente füllte jeden Winkel der Kirche, die feine Abstimmung der Musiker untereinander begeisterte genauso wie die Fähigkeit der Vier, feinste Stimmungsnuancen in Musik zu übersetzen.

Als Lisa Zhu Bach, Debussy und Liszt spielte, nahm der Applaus kein Ende. Hochkonzentriert, mit einer spielerischen Leichtigkeit auf der einen und vollem Körpereinsatz auf der anderen Seite spielte die junge Frau sich virtuos durch schnelle Läufe und ruhigere Passagen. Das alles komplett ohne Noten – allein das Zuschauen war eine Freude. Den Abschluss des Abends machten die Brüder Lukas und Jonas Fußangel, die mit ihren Saxophonen und einer musikalischen Fröhlichkeit überzeugten.

>>>WEITER ZUM LANDESENTSCHEID VON „JUGEND MUSIZIERT“

  • Bereits 2011 und 2013 wurden Heiligenhauser Talente mit dem Förderpreis ausgezeichnet.
  • Unter den Preisträgern befand sich auch Geiger Johannes Brzoska, Alexanders Bruder.
  • Laut Regularien darf ein einmal ausgezeichneter Preisträger in den kommenden Jahren nicht mehr berücksichtigt werden.
  • Für Alexander Brzoska geht es am kommenden Wochenende in Münster weiter: Dort findet der Landesentscheid von „Jugend musiziert“ statt.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik