Großveranstaltung

Martinsmarkt in Heiligenhaus bietet eine Fülle an Programm

Annelie Heinisch und André Saar vom Stadtmarketing Heiligenhaus zeigen das Ankündigungsplakat für den Martinsmarkt.

Annelie Heinisch und André Saar vom Stadtmarketing Heiligenhaus zeigen das Ankündigungsplakat für den Martinsmarkt.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.  Am 10. November steigt der Martinsmarkt mit großem Laternenumzug. Doch das ist längst nicht alles, warum Besucher in die City kommen sollten.

Viele gute Gründe, an einem herbstlichen Sonntag in die Heiligenhauser Innenstadt zu kommen, bieten sich am 10. November. Denn dann können sich Besucher sowohl auf den großen Martinsmarkt mit viel Programm als auch auf einen verkaufsoffenen Sonntag sowie einen Martinsumzug freuen. Und das ist auch noch längst nicht alles an Attraktionen.

Startschuss ist um 13 Uhr – die Begrüßung der Gäste ist da auch Chefsache: Bürgermeister Michael Beck wird den Martinsmarkt rings um das Rathaus und entlang der Hauptstraße eröffnen. Danach geht es gleich Schlag auf Schlag mit Programm weiter, wie Annelie Heinisch, Vorsitzende des Stadtmarketing-Arbeitskreises Handel, erläutert: „Dafür ist auf dem Rathausplatz eine Bühne aufgebaut. Um circa 13.15 Uhr tritt dann dort zwei Stunden lang die bekannte Peter-Weisheit-Band mit Swing, Jazz und Evergreens auf.“

Viel Programm auf der Bühne am Rathausplatz

Danach, gegen 15.15 Uhr, „kommt dann die neu aufgestellte Jugend-, Rock- und Popband der evangelischen Kirche für 30 bis 45 Minuten auf die Bühne, anschließend geht es mit den Singing People der Musikschule weiter“, erläutert Annelie Heinisch. Ab 16.30 Uhr will dann die Lehrerin Dörte Kaiser mit Kindern der Suitbertusschule die Gäste mit ihrem Gesang verzaubern.

Auch der Handel hat sich für den Martinsmarkt, der von 13 bis 19 Uhr geht, sowie für den verkaufsoffenen Sonntag (13 bis 18 Uhr) einiges einfallen lassen. „Beispielsweise hat das Schuhhaus Dornemann seinen Räumungsverkauf und bietet einige Aktionen an. Die Goldschmiede Morgenstern zeigt wieder ihre Ausstellung ‘geschmiedete Träume’ und vor Rewe gibt es einen Grillstand mit Süßwarenverkauf“, so Heinisch.

Auch viele Vereine sind vertreten

Doch auch Vereine sind vertreten: Etwa der Stadtmarketing-Arbeitskreis Kultur, der Panhas, Kaffee und Waffeln sowie eine Kindermalaktion anbietet. Im Rathaus-Center gibt es zudem noch einen kleinen Bücherflohmarkt des Arbeitskreises Handel sowie Popcorn vor dem Reisebüro, auch das DRK grillt, die Süßmosterei Dalbeck hat Glühwein im Angebot, der Geschichtsverein ist vor Ort, die Frauen Union kredenzt Kuchen – und auf dem Rathausplatz ist der Messerschleifer wieder da. Heinisch: „Der schleift übrigens auch Gartengeräte oder sogar Rasenmäherblätter.“

Apropos ausgefallenes Handwerk: Auf dem Mansfieldplatz zeigt ein Korbflechter sein Können. Dort gibt es bei der Senioren-Union auch zu essen, etwa Frikadellen. Der SKFM und die Kita St. Josef sorgen ebenfalls für Leckereien, entlang der Hauptstraße präsentieren sich politische Parteien, und eine Fotografieschau ist zu sehen. Ordentlichen Rummel gibt es dagegen auf dem Kirchplatz: Dort beginnt bereits am Freitag ab 17 Uhr die traditionelle Kirmes (unter anderem mit Autoscooter), die bis Sonntag gegen 19 Uhr andauert.

Großer Martinsumzug mit anschließendem ökumenischem Kindergottesdienst

Doch was wäre ein Martinsmarkt ohne Umzug? Natürlich nicht das Wahre – daher zieht von circa 16.30 bis 17.30 Uhr der Martinslaternenzug vom Hof der Grundschule Schulstraße unter musikalischer Begleitung durch Bläsergruppen der Musikschule und dem Posaunenchor der evangelischen Kirche durch die Innenstadt über die Hauptstraße zum Rathausplatz. St. Martin spielt der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Peter Schreven, allerdings aus Sicherheitsgründen ohne Pferd.

Bei dem Umzug ist auch richtig Zug drin – obwohl er „nur“ für Heiligenhauser Kindergartenkinder gedacht ist: „Wir haben über 200 Anmeldungen, mit Geschwisterkindern und Begleitpersonen werden über 800 Personen dabei sein“, berichtet Annelie Heinisch. Im Anschluss versammeln sich dann alle zu einem ökumenischen Kindergottesdienst auf dem Rathausplatz mit Pfarrerin Kirsten Müller und Pastor Miklós Nuszer. Und: Während des Martinsmarktes sei die Suitbertuskirche als „Ruheort“ für alle geöffnet.

Hauptstraße ist während der Veranstaltung gesperrt

Damit ist auch immer noch nicht Schluss: Nach dem Gottesdienst bekommen die Kinder alle einen Weckmann – dafür werden ihnen noch Gutscheine zugeschickt. Und: „Wir werden als Martinsfeuer Pechfackeln vor dem Rathauseingang haben, dazu gibt es auch hier noch Bläsereinlagen“, so Heinisch.

Für den Martinsmarkt werden auch alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, wie der Koordinator des Stadtmarketings, André Saar erläutert: „Die Hauptstraße ist ab der Bahnhofstraße bis zum Kirchplatz ab 8 Uhr an dem Sonntag gesperrt und wird erst nach dem Abbau aller Stände voraussichtlich gegen 19 Uhr wieder freigegeben.“ Zudem stelle der THW wieder Wassercontainer zum Schutz des Marktes und des Zugs auf. Saar: „Daneben werden auch die Busse in dieser Zeit umgeleitet, die Ersatz-Haltestelle befindet sich wieder hinter dem Rathaus.“

Der Martinsmarkt ist übrigens nicht die einzige Veranstaltung am 10. November: Dann feiern die Heljens-Jecken von 10.45 bis 17 Uhr auf dem Parkplatz der „Aulen Schmet“ (Hauptstraße 109a) auch das Hoppeditzerwachen (Karten kosten 5 Euro. Weitere Infos: www.heljens-jecken.de oder unter 0175/1669701).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben