Verkehr

Lkw-Fahrer unter Drogen von Heiligenhauser Polizei gestoppt

Die Polizei (Symbolbild) kontrollierte den Mann.

Die Polizei (Symbolbild) kontrollierte den Mann.

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Heiligenhaus.  Ein Lkw-Fahrer fiel am Mittwoch am Real-Markt durch seltsames Verhalten auf. Bei einer Kontrolle zeigte sich, dass er Drogen genommen hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Heiligenhauser Polizei hat am Mittwochnachmittag einen unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Gegen 16.30 Uhr wurden die Beamten zum Real-Markt an der Velberter Straße gerufen. Mitarbeitern im Warenannahmebereich des Marktes war der Fahrer eines anliefernden Sattelzuges aufgefallen, der besonders unruhig, übernervös und aufgedreht wirkte. Nach Angaben der aufmerksamen Zeugen konnte er nicht einmal für kürzeste Zeit stillstehen und tänzelte scheinbar permanent umher.

Aus diesem Grund informierten die Zeugen die Polizei, bevor der Kraftfahrer seine Fahrt fortsetzen konnte. Als die Heiligenhauser Polizei daraufhin den 40-jährigen Mann aus dem Ruhrgebiet noch auf dem Gelände des Marktes kontrollierte, wurden die Beobachtungen der Zeugen bestätigt.

Ein Drogentest ergab eindeutige Hinweise auf den Konsum von Amphetaminen. Daraufhin untersagten die Beamten dem 40-jährigen Kraftfahrer bis auf weiteres jedes Führen von Kraftfahrzeugen. Eine Anzeige wurde erstattet, zur Beweisführung die ärztliche Entnahme einer Blutprobe durchgeführt. Der Sattelzug wurde von einem bestellten Ersatzfahrer der betroffenen Spedition übernommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben