Gesangsverein

Laienchor weckt Kino-Nostalgie mit eigenem Musical

Der Auftritt kann kommen: Die Schauspieler und Sänger proben Texte, Gesang und Tanz, die Kulisse steht.

Der Auftritt kann kommen: Die Schauspieler und Sänger proben Texte, Gesang und Tanz, die Kulisse steht.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.   Die Vokale Holding Frohsinn probt und für ihr eigenes Musical. Darin geht es um ein Kino und bekannte Filmmelodien. Uraufführung ist im Januar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als er die Aula gesehen hat, ist Thomas Melcher die Idee zu einem Musical gekommen. „Denn“, so der Chorleiter der Vokalen Holding Frohsinn, „wenn da eine große Leinwand wäre, könnte das ein tolles Kino sein.“ Aus der Idee wurde tatsächlich das Musical „Kino Nostalgia“, das am 19. Januar in ebendieser Aula uraufgeführt wird. Zu hören sein werden Filmmelodien aus dem 20. und 21. Jahrhundert, die meisten auf Deutsch.

Aber bei Liedern bleibt es natürlich nicht, ergänzt wird der Abend musicaltypisch mit Tanzszenen und Schauspiel. „Damit brechen wir mit dem klassischen Konzert und gehen zu einer ganzheitlichen Unterhaltung über“, freut sich Melchert. Die Schauspieler, die Solisten, die Tänzer – die stammen alle ausschließlich aus den Frohsinn- Reihen. „Im Januar haben wir mit den Proben begonnen, jetzt geben wir Vollgas“, erzählt Sängerin Marion Fritzke. „Es gibt Sonderproben, Männer und Frauen proben nicht wie sonst getrennt, sondern auch gemeinsam.“

Chor glänzt mit viel Spaß am gemeinsamen Gesang

Insgesamt 30 Sängerinnen und 15 Sänger im Alter von 30 bis 90 Jahren machen mit, um die Geschichte vom kleinen Kino in Heiligenhaus auf die Bühne zu bringen. „Die Geschichte spielt im Jetzt und handelt von einem Kinobesitzer, der ein absoluter Fan von nostalgischen Filmen ist. Ausschließlich die zeigt er in seinem Kino und steht deshalb kurz vor der Pleite“, macht Fritzke neugierig auf den Fortgang der Geschichte, in der auch eine Liebesgeschichte ihren Platz findet. Zu hören sein werden unter anderem „Holding out for a hero“ von Bonnie Tyler (allerdings auf Deutsch umgedichtet) und „In der Ferne“ aus dem Film „Feivel, der Mauswanderer“, auch der Klassiker „Im weißen Rössl“ wurde aufs Stück umgemünzt.

„Ein Laienchor sollte dadurch glänzen, dass er Spaß am Singen hat“, sagt Thomas Melcher, der seit zwei Jahren die Vokale Holding leitet. Für ihn war das Schreiben eines Musicals nichts Neues, „ich bin ein altes Theaterzugpferd, früher habe ich jährlich bis zu zwei Musicals geschrieben“. Den Sängern, die auch Filmszenen selbst gedreht haben, die dann im „Kino“ gezeigt werden, ist die Freude am Gesang anzusehen. „Wir sitzen hier im Kino herum“ tönt es zur Melodie von „Sittin’ on the dock of the bay“ durch den Probensaal im Ratskeller, die Schauspieler verkaufen imaginäres Popcorn und Thomas Melcher zeigt die Einsätze an.

Die Musikauswahl bietet für jeden etwas

Knapp anderthalb Stunden soll das Musical dauern, der älteste Sänger ist – im Film – als Humphrey Bogart zu sehen und die Musikauswahl bietet für jeden etwas. Oder, wie hier gesungen wird: „Da steht das Glück vor der Tür“.

>> Der Vorverkauf der Karten beginnt am 22. November

  • Der Kartenverkauf für „Kino Nostalgia“ startet am kommenden Donnerstag, 22. November. Karten zum Preis von zwölf Euro sind erhältlich bei Kotthaus und Beer, im Bürgerbüro, im Ratskeller, bei Schreibwaren Music und bei allen Chormitgliedern.
  • Das Musical findet am Samstag, 19. Januar 2019, um 17 Uhr in der Aula des Kant-Gymnasiums, Herzogstraße 75, statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben