UInfall

Kleintier ausgewichen: Fünf Verletzte in Heiligenhaus

Die Feuerwehr musste einen eingeklemmten Mitfahrer aus dem Unfallauto bergen.

Die Feuerwehr musste einen eingeklemmten Mitfahrer aus dem Unfallauto bergen.

Foto: Polizei ME

Heiligenhaus.  19-jähriger Heiligenhauser verlor bei einer Ausweichaktion die Kontrolle über das SUV. Das Fahrzeug stürzte eine Böschung herunter.

Fünf Menschen sind am späten Samstagabend bei einem Unfall auf der Ruhrstraße verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Der 19-jährige Fahrer war einem kleinen Tier ausgewichen.

Der 19-jährige Heiligenhauser und vier weitere volljährige Insassen waren mit einem Audi in Richtung Kettwig unterwegs. Auf der kurvigen, regennassen Gefällestrecke wollte der junge Mann in einer Rechtskurve einem kleinen Wildtier ausweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über das große SUV und kam mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug stürzte mehrere Meter tief die Böschung hinab, überschlug sich und blieb zwischen dichtem Buschwerk und jungem Baumbewuchs auf dem Dach liegen.

Mitfahrer wurde eingeklemmt

Die Rettungskräfte der Feuerwehr Heiligenhaus rückten mit schwerem Gerät zur Unfallstelle aus, da eine Person im Fahrzeug eingeklemmt war. Alle Insassen des Autos wurden bei dem Unfall verletzt, zwei davon schwer. Die Ruhrstraße wurde teilweise für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. Das SUV war ringsherum schwer beschädigt, nicht mehr fahrbereit und musste mit einem Abschleppfahrzeug abtransportiert werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar, dürfte aber deutlich im fünfstelligen Bereich liegen. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Unfallgeschehens dauern an. Weitere Berichte aus Heiligenhaus lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben