Advent

Kinder schmücken den Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz

Feuerwehrmann Julian Baakes (vorne) brachte Kinder der 1. Klasse der Regenbogenschule mit dem Korb der Drehleiter in die Höhe

Feuerwehrmann Julian Baakes (vorne) brachte Kinder der 1. Klasse der Regenbogenschule mit dem Korb der Drehleiter in die Höhe

Foto: Ulrich Bangert

Heiligenhaus.   Dank der tatkräftigen Hilfe von Kita- und Schulkindern ist die Blaufichte vor dem Rathaus jetzt wunderschön für den Advent herausgeputzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Gewimmel ist groß und die Geräuschkulisse dementsprechend hoch, als Dutzende aufgeregte Kita- und Grundschulkinder auf dem Rathausplatz unter dem Weihnachtsbaum warten.

Und zwar darauf, ihren selbstgebastelten Schmuck an den Mann bzw. die Blaufichte zu bringen. Damit der Baum, der seit Mittwoch auf dem Rathausplatz steht, die (Vor-)Weihnachtszeit hindurch die Heiligenhauser erfreuen kann, machten sich die jungen Künstler am Freitagvormittag auf den Weg in luftige Höhen zur Baumspitze. „Der Baum ist circa zwölf Meter hoch“, schätzt André Saar vom Stadtmarketing. Er steht im Korb der Arbeitsbühne, die benutzt wird, um auch die höheren Äste zu erreichen, neben ihm vier bis fünf Kinder mit Baumschmuck in den Händen.

Kinder geben sich besonders viel Mühe

Suki (6) aus der 1a der Tersteegen-Schule hat noch festen Boden unter sich: „Wir schmücken den Tannenbaum mit unseren Schneemännern“, freut sich die Erstklässlerin, „der Hut ist aus Pappe und der Körper aus Tassendeckchen.“ Besonders aufregend findet sie die Aussicht auf eine Fahrt im Drehleiterkorb, „das ist toll!“

Und weil das Warten auf freie Plätze in den Körben auf Dauer kalte Füße und Hände macht, können sich die frierenden Kinder im Eingangsflur des Rathauses einen warmen Kakao abholen. Zwei fleißige Helferinnen des Stadtmarketing-Arbeitskreises Kultur und Gesellschaft verteilen 60 Liter Kakao. Draußen ist jetzt die M7 der Suitbertus-Schule an der Reihe. „Wir haben Stöcke gesammelt und die mit Goldfarbe angemalt. Dann haben wir sie mit Draht zu Sternen zusammengebunden und noch mit Haarspray eingesprüht“, erklären die Viertklässlerinnen Leni, Alissa und Marlene. Jetzt sollen die fertigen Exemplare zusammen mit der anderen Bastelei, Tannenzapfen, deren Schuppen, wie es in der Fachsprache heißt, bunt angemalt wurden – an den Baum.

Knapp 300 Kinder beteiligen sich dreieinhalb Stunden an der Schmückaktion – die Tendenz ist steigend. „Die Kinder sind natürlich aufgeregt“, erzählt Stephanie Böhme, Lehrerin der Klasse 1b der Schule Schulstraße. „Wir haben ihnen erzählt, dass alle Leute sehen können, was sie Schönes gebastelt haben, da waren die Kinder auch sehr stolz. Dass jemand sein Gebasteltes wiederhaben möchte, war gar kein Thema.“

Einlaminierte Lebkuchenmännchen

Lebkuchenmännchen mit Anhängern aus Geschenkband hat ihre Klasse dabei. Zu dem Schmuck der Kinder kommen dann nur noch rote und goldene Kugeln – die Lichterkette hing bereits als erstes im Baum. Wer mehr Selbstgebasteltes sehen möchte, muss sich noch zwei Wochen gedulden: Dann werden die kleinen Bäume für den Weihnachtsmarkt auch von Kindern aus Heiligenhauser Schulen und Kitas geschmückt.

>>> DER WEIHNACHTSBAUM IST EINE BLAUFICHTE

  • Die Suche nach einer Weihnachtsbaumspende war dieses Jahr schnell erfolgreich. Der Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz ist eine Blaufichte von Spender Erhard Bullmann.
  • Für das kommende Jahr wurde auch schon ein Baum in der Heide gefunden. Der darf aber natürlich noch ein Jahr für seinen Auftritt auf dem Rathausplatz weiterwachsen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik