Ernährung

Kinder lernen bei neuem Projekt viel über gesundes Kochen

Jasmin Burg (von links), Felix Wagemann, Kristina Prangenberg und Magdalena Pienczak bringen Kochutensilien in das Haus der Kirche.

Foto: Stefan Arend

Jasmin Burg (von links), Felix Wagemann, Kristina Prangenberg und Magdalena Pienczak bringen Kochutensilien in das Haus der Kirche. Foto: Stefan Arend

Heiligenhaus.   Vier Schüler des Berufskollegs Bleibergquelle starten ein Kochprojekt in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Gemüsepfanne mit Reis, als Nachtisch leckeren Früchtequark – das sind nur zwei der kulinarischen Herausforderungen, die auf die Schüler warten, die ab nächster Woche am kostenlosen Kochprojekt im Jugendkeller vom Haus der Kirche teilnehmen.

Vier Schüler vom Berufskolleg Bleibergquelle wollen zehn Wochen lang mit Kindern zwischen acht und elf Jahren kochen. Und den Tisch decken. Und spülen. Und alles wieder in den Schränken verstauen. Was manche Mutter verzückt aufseufzen lässt, gehört für Felix Wagemann, Kristina Papenburg, Jasmin Burg und Magdalena Pienczak einfach zu ihrem Projekt dazu. „Es geht uns darum, dass die Kinder nicht nur beschäftigt sind und Spaß haben, sondern auch ein bisschen was lernen“, erzählt Felix. Er und seine Mitschülerinnen sind im zweiten Jahr der Ausbildung zum Erzieher und haben sich für das Wahlfach Kochen entschieden.

Gestartet wird mit einem Snack

Am Mittwoch galt es aber zunächst einmal, sämtliches eventuell benötigtes Zubehör aus dem Lager der Diakonie in Velbert in den Jugendkeller zu schaffen. „Kochtöpfe, Geschirr, Besteck, Wasserkocher und alles, was wir auch nur vielleicht brauchen, muss her. Wir können nämlich nur heute auswählen, was wir für die ganze Zeit brauchen“, erklärt Magdalena.

Was sie kochen wollen, steht schon in etwa fest: „Wir haben ein kleines Kochbuch entwickelt, das zum größten Teil fertig ist“, erzählen die beiden. Gestartet wird nächste Woche aber erstmal mit einem Snack und Kennenlernspielen, denn da sind die Schüler vorsichtig: „Wir wissen ja noch nicht, ob und wogegen die Projektteilnehmer allergisch sind.“

Interessierte können sich melden

Einen Bogen bekommt dann jeder zum Ausfüllen mit nach Hause und in Woche zwei kann es richtig losgehen. „Wir werden auch über Tischmanieren reden“, erzählen Felix und Magdalena schmunzelnd. Im Vordergrund steht aber doch das Kochen: Gesund soll sein, was auf den Tisch kommt, möglichst frei von Konservierungsstoffen und selbstverständlich frisch.

Das Geld für die Zutaten mussten sich die Vier selbst organisieren, nach Sach- und Geldspendern suchen. Die sind gefunden, dem Beginn steht nichts mehr im Weg und es sind sogar noch Plätze frei. „Wir freuen uns auf die Kinder und sind neugierig, wie das Projekt ankommt“, sind sich die Kollegschüler einig, „Aufregung kommt bestimmt erst dazu, wenn es losgeht.“

Interessierte Dritt-, Viert- und Fünftklässler können sich bei Magdalena Pienczak unter der Nummer 0176/21910857 oder bei Silke Eisenblätter unter 0157/ 89 68 92 09 melden. Gekocht und gegessen wird dann vom 17. Januar bis zum 21. März, jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr. Der Kochbus, der sonst alle zwei Wochen auf dem Kirchplatz steht und für die Dauer des Kochprojekts aussetzt, um keine unfreiwillige Konkurrenz zu sein, startet dann direkt nach den Osterferien wieder durch.

>>> AUCH EIN MAL- UND ZEICHENKURS IST GESTARTET

  • Für ein weiteres Projekt werden noch Teilnehmer gesucht: Bis zum 22. März gibt es immer donnerstags von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr die Gelegenheit, im „Atelier“ kreativ zu werden.
  • Der Mal- und Zeichenkurs im Jugendkeller vom Haus der Kirche, Hauptstraße 206, für Zehn- bis 14-Jährige unter der Leitung von Nina Stark ist kostenlos und findet im Rahmen des Kulturrucksacks NRW statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik