Stadtplanung

Investor für das Dörrenhaus-Areal in Heiligenhaus steht fest

Lange tat sich nichts auf dem ehemaligen Dörrenhaus-Areal, viel Ärger hatte es mit dem ersten Investor gegeben.

Lange tat sich nichts auf dem ehemaligen Dörrenhaus-Areal, viel Ärger hatte es mit dem ersten Investor gegeben.

Foto: Hans Blossey

Wohngebäude und Gewerbe werden auf dem ehemaligen Dörrenhaus-Areal zwischen Velberter und Pinner Straße entstehen. Wer der Investor sein wird.

Der Investor für das ehemalige Dörrenhaus-Gelände in Hetterscheidt ist nun öffentlich bekannt. Der Technische Dezernent Siegfried Peterburs verkündete im jüngsten Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt, dass die Firma Flöth Immobilien aus Remscheid das Gelände erschließen wird. Zu diesem Zweck wurde die Wohnpark Heiligenhaus GmbH gegründet.

Auf dem Gelände sollen Wohngebäude und Gewerbe entstehen: An der Velberter Straße Geschosswohnungsbau (mit Tiefgaragen) mit 30 Prozent gefördertem Wohnungsbau, im mittleren Bereich Einzel- und Doppelhäuser und hin zur Pinner Straße ein Mischgebiet, wo nicht störendes Gewerbe möglich ist.

Die Altlasten auf dem Gelände seien entsorgt worden, und kein Problem mehr, sagte Peterburs auf Nachfrage der WAHL. Der Kreis habe nach Untersuchungen ein entsprechendes Bodengutachten erstellt. Das stellt die Grünen-Fraktionsvorsitzende Beate-Marion Hoffmann nicht zufrieden. Sie forderte für das „ziemlich belastete Gebiet“ einen umfassenden Umweltbericht. Mit einer Gegenstimme der Grünen wurde einstimmig beschlossen, den Vorentwurf des Bebauungsplans für das Dörrenhaus-Gelände auszustellen und öffentlich für Stellungnahmen auszulegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben