Sammlermarkt

Im Museum Abtsküche gibt es wieder Ramsch und Rosen

Unter dem Motto „Ramsch & Rosen“ können Besucher am Museum Abtsküche in Altware stöbern und so manches Schätzchen finden.

Unter dem Motto „Ramsch & Rosen“ können Besucher am Museum Abtsküche in Altware stöbern und so manches Schätzchen finden.

Foto: Alexandra Roth

Heiligenhaus.   Pfingstsonntag und -montag können Besucher wieder am Museum nach Herzenslust nach alten Schätzen suchen. Denn dort ist „Ramsch und Rosen“-Markt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ausgiebig in alten Schätzen stöbern: Das können Interessierte wieder am Pfingstsonntag, 9. Juni, und Pfingstmontag, 10. Juni, am Museum Abtsküche (Abtskücher Straße 37). Denn zum bereits zweiten Mal heißt es auf dem Schulhof vor dem roten Backsteingebäude „Ramsch & Rosen“. Dabei biegen sich an beiden Tagen jeweils von 11 bis 17 Uhr wackelige Tapeziertische unter großmütterlichen Kaffeesets, Holzspielzeug und vielen anderen Dingen aus vergangenen Epochen – eben alles, was nicht nur ein Sammlerherz höher schlagen lässt.

Die Idee für den Ramsch-Markt bekam Museumskustos Reinhard Schneider in Österreich – und daher kommt auch der Name. Denn Ramsch bedeutet dort so viel wie „Altware“, und die kann durchaus auch edel sein. So wurde schon letztes Jahr viel gelacht, gefeilscht, gestaunt und jede Menge Geschichten erzählt, so dass die Nachfrage nach einer Fortsetzung groß wurde.

Jede Menge Rosen versprühen einen besonderen Duft

Um den Bummel über den Hof abzurunden, werden zudem jede Menge Rosen ihren Duft über den Platz versprühen. Und auch die blühenden Gewächse stehen nicht in herkömmlichen Vasen, sondern in liebevoll dekorierter Altware.

Das Rosenthema findet sich zudem auf Tellern, Leuchtern oder Schmuck. Für eine Stärkung zwischendurch ist gesorgt. Es wird einen Grillstand und ein Kuchenbuffet im Kramerladen des Museums geben. Manches wird aber nicht auf dem Markt angeboten: Anziehsachen, Schuhe und Plastikspielzeug.

Die Veranstaltung kann übrigens bei jedem Wetter stattfinden: Schließlich ist der Außenbereich des Museums überdacht, was sowohl eine Vorsichtsmaßnahme gegen Regen als auch vor zu viel praller Sonne sei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben