Aktion

Heiligenhauser Hobbyfahrer radeln für den guten Zweck

Lesedauer: 2 Minuten
Marcus Batz, links, und die weiteren Teilnehmer aus dem letzten Jahr.

Marcus Batz, links, und die weiteren Teilnehmer aus dem letzten Jahr.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  24 Stunden auf dem Rennrad werden ab Freitagnachmittag zwölf Heiligenhauser sein. Sie fahren für den guten Zweck: Dieses Mal für die Flutopfer.

24 Stunden auf dem Rennrad zugunsten Flutopfer heißt es ab Freitagnachmittag (23. Juli) für zwölf Hobbyfahrer aus Heiligenhaus und Umgebung. Zugunsten des Vereins „Be Strong For Kids“ geht es auf einen Rundkurs durch die Städte Heiligenhaus, Velbert, Wuppertal und Wülfrath.

Als Ersatz für das aufgrund der Corona-Pandemie erneut abgesagte 24-Stunden-Rennen „RadAmRing“ auf der Nordschleife am Nürburgring werde diese Aktion durchgeführt, teilt der 1. Vorsitzende Jörn Schulz mit. Das „Be Strong For Kids - Rennradteam“ sei ein Zusammenschluss aus Sportlerinnen und Sportlern, die durch ihr sportliches Engagement kranken und notleidenden Kindern helfen möchten.

9000 Euro kamen im letzten Jahr zusammen

In diesem Jahr sollen die Spenden aufgrund der Hochwasserereignisse der letzten Woche zugunsten von kranken und notleidenden Kindern und Jugendlichen gehen, deren Einrichtungen Opfer der Fluten wurden. Bereits im letzten Jahr habe das Team aufgrund der Absage am Nürburgring auf die Alternative auf dem Panoramaradweg zurückgreifen müssen. Am Ende gab es 3.560 Kilometer für das Team und über 9.000 Euro an Spenden für Be Strong For Kids unterm Strich.

„Wir haben in diesem Jahr die Streckenführung etwas angepasst und es geht hauptsächlich wieder über die umliegenden Radwege auf den alten Bahntrassen“, berichtet Marcus Batz. „Da wir auch in der Nacht durchfahren werden, war eine Streckenführung mit nur wenig Straßenverkehr für die Sicherheit der Fahrer oberste Priorität.“

So kann man unterstützen

Unter www.bestrongforkids.de/mitmachen-spenden kann man für das Event unter dem Spendenzweck „24h-Rennrad“ einen Beitrag leisten, um die Sportler zu unterstützen. Be Strong For Kids e. V. entstand aus einer privaten Spendeninitiative des Sport- und Spanischlehrers Jörn Schulz aus Essen, die vor vier Jahren gegründet wurde. Ziel des heutigen Vereins sei es, mit außergewöhnlichen Spendenaktionen auf das Schicksal schwerkranker und notleidender Kinder aufmerksam zu machen und deren oftmals schwierigen Alltag durch spezielle Angebote zu erleichtern.

Partner sind die Sport- und Physiotherapeuten der Kinderklinik Essen (UKE), das westdeutsche Protonentherapiezentrum (WPE) am Universitätsklinikum Essen, der Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V., das Franz-Sales Haus Essen, die Nephrokids NRW e.V., das Netzwerk „active onco kids“ - Zentrum Ruhr, der Forschungsunterstützungskreis Kindernephrologie e.V. und das Ronald McDonald Haus Essen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Heiligenhaus

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben