Wirtschaft

Heiligenhauser Firma Erkol Fill hat gefüllte Auftragsbücher

Yakub Erkol (li) zeigt Bürgermeister Jan Heinisch (re.) und Wirtschaftsförderer Peter Parnow seine Produkte.

Yakub Erkol (li) zeigt Bürgermeister Jan Heinisch (re.) und Wirtschaftsförderer Peter Parnow seine Produkte.

Foto: Ulrich Bangert

Heiligenhaus.   Das Heiligenhauser Unternehmen ist spezialisiert auf die Abfüllung von Flüssigkeiten aller Art. Und es hat eigene Marken auf den Markt gebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem gewissen Stolz zeigt Yakup Erkol den Besuchern die neuste Errungenschaft seiner Firma: Ein Reinluftraum, in dem eine Frau in Schutzkleidung an einem Tisch sitzt und Schachteln faltet. „Da kommen unsere Einmal-E-Zigaretten rein“, schildert der Geschäftsführer der Firma Erkol Fill seinen Besuchern. Das sind Bürgermeister Dr. Jan Heinisch und Wirtschaftsförderer Peter Parnow, die zu einer Betriebsbesichtigung des international tätigen Familienunternehmens eingeladen wurden.

Angefangen hat die Firmengeschichte damit, dass die Familie Erkol den Auftrag erhielt, eine größere Menge Waschpulver auf kleinere Gebinde zu verteilen. Später überlegten die Erkols, mit Waschmittel selber ein Geschäft zu machen. Flüssige Reinigungsmittel wurden in großen Tanks gekauft und umgefüllt.

Zunächst lief alles händisch

„Das haben wir zunächst händisch gemacht: Flasche drunter – Hahn auf und zu“, beschreibt der Geschäftsführer die Anfänge in einer kleinen Fabrikhalle in der Straße Am Hanholz. Später wurden hydraulische und pneumatische Abfüllanlagen angeschafft. „Das können wir doch auch für andere Firmen machen“, dachte sich die Familie und erhielt bald entsprechende Aufträge.

Alles, was flüssig und nicht wassergefährlich ist, fließt in Flaschen, große Zehn-Liter-Kanister bis hin zu Winzlingen mit wenigen Millilitern Inhalt. Neben Reinigungsmitteln werden unter anderem Kosmetika oder Flüssigdünger auf verkaufsfertige Gebinde gezogen, die dann in den Regalen namhafter Geschäfte stehen. „Für einen Autohersteller haben wir einmal Neuwagenduft abgefüllt, da roch die ganze Halle nach einem neuen Auto“, sagt Yakub Erkol.

Neue Märkte im arabischen Raum

Der Volldienstleister ist für alle Abfüllungen zertifiziert, es gibt eine enge Kooperationen mit Herstellern von Flaschen und Etiketten. „Einige Kunden liefern alles an, andere haben nur eine Idee, die wir weiterentwickeln.“ Mit der Marke „YuSil“ bringt Erkofill auch seine eigenen Reinigungsmittel auf den Markt.

Durch die Präsenz auf vielen Messen werden neue Absatzmärkte erschlossen, gerade im arabischen Raum, wofür es ein Auslieferungslager in Istanbul gibt. Erkol: „Als Türken der dritten Generation in Deutschland kennen wir uns mit den Gepflogenheiten in diesen Ländern aus und können gleichzeitig Made in Germany anbieten.“ Auch von dem boomenden Markt für E-Zigaretten profitiert das Unternehmen.

Weniger Aufträge wegen Platzmangels

Neben der Abfüllung des Liquids für verschiedene Hersteller hat die Firma die Eigenmarke „RKL Golden Flavour“ entwickelt und gerade ein zweites Geschäft in Mettmann eröffnet. In dem dafür benötigten aseptischen Reinraum wird nicht nur abgefüllt, sondern die fertigen Einmalprodukte werden dort verpackt und in Zellophan eingeschweißt.

Vor einem Jahr zog die Firma in einen Gebäudeteil des Schlossherstellers Beyer und Müller, doch man sucht eine größere Halle. „Wegen Platzmangels müssen wir viele Aufträge ablehnen“, klagt Erkol, versichert aber dem Bürgermeister, der Stadt die Treue zu halten: „Wir sind immer Heiligenhauser gewesen und wollen hier bleiben.“

>>> FIRMA NAHM 2009 DEN BETRIEB AUf

  • Die Firma Erkol Chemie & YuSil GmbH begann ihre Tätigkeit im Jahr 2009.
  • Inzwischen beschäftigt das Familienunternehmen am Standort Heiligenhaus acht Mitarbeiter, zwei weitere arbeiten in einem Lager in Solingen.
  • Pro Jahr erfolgen rund eine Million Abfüllungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben