Klimaschutz-Aktion

Heiligenhauser fahren beim Stadtradeln Rekordergebnis ein

Auch Vertreter von Stadtverwaltung und Firmen sind eifrig mitgeradelt.

Auch Vertreter von Stadtverwaltung und Firmen sind eifrig mitgeradelt.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.  Die Heiligenhauser haben beim Stadtradeln eifrig in die Pedale getreten. Es kamen mehr als doppelt so viele Kilometer wie im Jahr 2018 zusammen.

Drei Wochen Stadtradeln sind vorbei und die Heiligenhauser sind etliche Kilometer gefahren. „Die Beteiligung in diesem Jahr war hervorragend, schon zur Halbzeit der Aktion hatten wir das Gesamtergebnis des Vorjahres übertroffen“, freut sich Mitorganisator Michael Krahl. So hat Heljens in diesem Jahr ein Rekordergebnis erreicht.

Insgesamt haben die Heiligenhauser 68.5799 Radkilometer zurückgelegt und dabei knapp zehn Tonnen CO2 eingespart.

2018 waren dagegen „nur“ 28.548 Kilometer erradelt worden. Möglich ist dieses ausgezeichnete Ergebnis durch die deutlich höhere Zahl an teilnehmenden Radlern, 253 Aktive (2018 waren es nur 103 Teilnehmer) haben sich in den Sattel geschwungen und damit sowohl etwas für ihre persönliche Fitness als auch – so das erklärte Ziel der Aktion – für den Umweltschutz getan.

Suitbertusschule stellt das stärkste Team

„Das ist ein Quantensprung, ich bin begeistert. Die Team-Captains haben viele Menschen zum Mitradeln animiert, gerade die hohe Beteiligung der Heiligenhauser Firmen, die auch kreisweit weit vorne liegen, und Schulen hat viele Heiligenhauser zum Teilnehmen gebracht und damit auch viele Kilometer ermöglicht“, freut sich Michael Krahl. Dass sich jetzt möglichst viele Radfahrer den Gedanken hinter der Aktion, möglichst viele kurze Wege statt mit dem Auto mit dem Rad zu erledigen, in den Alltag hinüberretten und den Spaß am Fahren bewahren, das wünscht sich Krahl natürlich besonders. Das teilnehmerstärkste Team hat in diesem Jahr die Suitbertusschule gestellt, die sich über 55 Fahrradfahrer im Team „Radeln mit Herz“ freuen kann. Die meisten Team-Kilometer, nämlich 13.884, haben allerdings die 36 Radler von WSS zurückgelegt, gefolgt vom Niederbergischen Fahrrad-Club mit 11.015 Kilometern.

Die Chance auf eine zusätzliche Belohnung zu Fitness und Umweltschutz wartet noch auf diejenigen, die im dreiwöchigen Aktionszeitraum mindestens 20 Kilometer zurückgelegt haben. Mindestens fünf Preise werden unter diesen Vielfahrern verlost und zu einem späteren Zeitpunkt übergeben. Bis zum kommenden Samstag, 8. Juni, besteht die Chance, Kilometer nachzutragen, dann erfolgt die Auslosung.

Aktion hat ins Schwarze getroffen

Vier der Lose in der Lostrommel werden übrigens mit unseren Namen beschriftet sein – familienintern haben wir 273 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt. Und das werden nicht die letzten in diesem Jahr gewesen sein, die Aktion hat bei uns also voll ins Schwarze getroffen.

Die große Tochter möchte auch in Zukunft weiter mit dem Rad zur Schule fahren und bemängelt nur die dort unzureichende Zahl an Fahrradständern, auch der Weg in die Redaktion ist mit dem Rad nur drei Minuten länger – und die lästige Parkplatzsuche entfällt völlig. Wie es bei Regen oder gar im Winter aussieht, ist noch nicht ganz klar – aber sogar der Einzelhandel kann sich über unser völlig neu erwachtes Interesse freuen: Lustiges Fahrradzubehör gibt es nämlich für alle Altersstufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben