Kultur

Heiligenhauser Bücherflohmarkt bietet wieder viel Lesestoff

Erstmals fand der Bücherflohmarkt im April rund ums Rathaus statt. Nach der gelungenen Premiere stellen die Organisatoren jetzt am Wochenende dort wieder ihre Kartons mit gut 20.000 Büchern auf.

Erstmals fand der Bücherflohmarkt im April rund ums Rathaus statt. Nach der gelungenen Premiere stellen die Organisatoren jetzt am Wochenende dort wieder ihre Kartons mit gut 20.000 Büchern auf.

Foto: Carsten Klein

Heiligenhaus.  Literatur für wenig Geld bietet der Stadtmarketing-Arbeitskreis Kultur und Gesellschaft am kommenden Wochenende rund ums Heiligenhauser Rathaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den großen Bücherflohmarkt des Sommers gibt es für alle Leseratten und Sammler am kommenden Wochenende. Der Stadtmarketing-Arbeitskreis Kultur und Gesellschaft lädt dazu rund ums Rathaus ein. Viel Lesestoff für die Urlaubszeit oder für lange Sommerabende gibt es für kleines Geld am Samstag, 20. Juli, von 10 bis 16 Uhr, im Rathausinnenhof und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr auf dem Rathausplatz.

Doch nicht nur etliche Kartons mit Büchern locken Interessierte, angeboten werden außerdem wieder Schallplatten und CDs. „Beim Eldorado für Bücher- und Musikfreunde“, wie der Arbeitskreis seinen Bücherflohmarkt nennt, können Besucher „in uriger Atmosphäre, umgeben von Bücherbergen ungestört und ohne Kaufzwang stöbern“. Geboten wird Lesestoff für Jung und Alt, tausende Bücher sind bereits ab einem Euro zu bekommen und hunderte Schallplatten und CDs ab zwei Euro. Kistenweise wurden sie von Heiligenhausern, Velbertern und Höselern gespendet.

Geboten werden diesmal rund 20.000 Bücher

Mit dem Bücherflohmarkt hat sich der Arbeitskreis der Leseförderung verschrieben. Diesmal werden erneut rund 20.000 Bücher angeboten: „Auf dem Büchermarkt findet man alles an Lesestoff, was das Herz begehrt. Eine breite Palette an Unterhaltungsliteratur in Romanen von Thrillern bis zu literarischen Klassikern der Moderne, ebenfalls Kinder- und Jugendbücher.“ Im Angebot seien historische und philosophische Raritäten des 19. und 20. Jahrhunderts, alte Klassikerausgaben, Autobiografien und Analysen von Historikern und Politikern innerhalb der zeitgeschichtlichen Strömungen der letzten 200 Jahre, vor und nach dem Dritten Reich und dem rasanten Aufbau der Bundesrepublik.

Was reizt Kosmopoliten an ihren Lieblingsländern? Dies beantwortet etwa eine Auswahl guterhaltener Bildbänder und reich bebilderter Kunst-Reiseführer. Gourmets können Kochbuchschnäppchen mit Rezepten erhaschen, und Wissbegierige finden Ratgeber und Fachbücher aus vielen Wissensgebieten. Die Organisatoren sind überzeugt: „Ein Besuch lohnt sich.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben