Feuerwehr

Heiligenhaus: Vollbrand im Gewerbegebiet Hetterscheidt

Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte in der Nacht zum Montag den Vollbrand einer Lagerhalle rasch löschen, das Gebäude wurde stark beschädigt.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte in der Nacht zum Montag den Vollbrand einer Lagerhalle rasch löschen, das Gebäude wurde stark beschädigt.

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Am Montagmorgen wurden gegen drei Uhr nachts viele Heiligenhauser durch Sirenenalarm aufgeweckt. Es gab einen Vollbrand in Hetterscheidt.

Am Montagmorgen um drei Uhr hat Sirenenalarm viele Heiligenhauser aus dem Schlaf gerissen: Zwar war der Feuerwehr fünf Minuten zuvor nur ein Kleinfeuer an der Otto-Hahn-Straße gemeldet worden, als aber die ersten Einsatzkräfte im Gewerbegebiet Hetterscheidt-Nord eintrafen, stellte sich heraus, dass es sich im einen Vollbrand handelte, bei dem Flammen aus einer Lagerhalle schlugen. Die Alarmstufe wurde erhöht. „Wir haben sofort die Drehleiter in Stellung gebracht und mit der Sicherung der benachbarten Gebäude begonnen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch explodierende Gasflaschen in dem Betrieb“, berichtet Wehrleiter Nils Vollmar. „Den Gabelstapler, der mit Gas betrieben wird, konnten wir schützen.“

46 Einsatzkräfte vor Ort

Die Wehr war mit 46 Kräften und dem Rettungsdienst vor Ort, der allerdings nicht eingreifen brauchte, es wurde niemand verletzt. „Der hinzugezogene Firmeninhaber konnte uns wichtige Hinweise geben, wo was steht“, sagt Vollmar. Weil zu befürchten war, dass der Brand auf die benachbarte Halle in dem selben Gebäudekomplex übergegriffen hat, wurde die Tür durch die Feuerleute aufgebrochen: „Dort gab es glücklicherweise aber nur eine leichte Rauchentwicklung.“

Gebäude und Maschine stark beschädigt

Firmeninhaber Peter Küpper, der in seiner Firma Metallteile in Kleinserien bearbeitet, kann jetzt nicht mehr produzieren. Die CNC-Maschine ist durch den Brand stark beschädigt ebenso wie das Gebäude. Der Kleinunternehmer, der alleine arbeitet und keine Angestellten hat, ist auch im Kart-Sport tätig. Er vermutet einen Einbruch: „Das Tor stand ein Stück weit offen, das wurde nicht vor der Feuerwehr geöffnet. Zwei Kartmotoren wurden geklaut und eine Werkzeugkiste fehlt auch“, so seine ersten Erkenntnisse.

Polizei geht von Einbruch und Brandstiftung aus

Nachdem die Halle ausgekühlt war, konnten die Brandexperten der Kriminalpolizei mit der Ermittlung der Brandursache beginnen. Sie stellten fest, dass ein Rolltor der Lagerhalle vermutlich von Einbrechern gewaltsam aufgebrochen wurde. Daher geht die Polizei davon aus, dass die Eindringlinge das Feuer legten. Derzeit wird noch ermittelt, was alles entwendet wurde.

Polizei bittet Öffentlichkeit um Mithilfe

Konkrete Hinweise auf einen Brandverursacher lagen der Polizei am Montagmittag noch nicht vor, weshalb sich die Brandexperten an die Öffentlichkeit wenden und um sachdienliche Hinweise bitten. Wer hat in der Nacht zu Montag, dem 28. September, verdächtige Beobachtungen im Umfeld der Lagerhalle an der Otto-Hahn-Straße gemacht oder weiß möglicherweise sogar, wer den Brand gelegt hat?Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus jederzeit unter der Rufnummer 02056 9312-6150 entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben