Kriminalität

Heiligenhaus: Versuchter Raub im Thormählenpark

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Lage: Unten führt der Panoramaradweg entlang; die Skateranlage liegt hier direkt an, oberhalb ist der Thormählenpark. Oberhalb liegt das Seniorenzentrum der Caritas an der Rheinlandstraße.

Die Lage: Unten führt der Panoramaradweg entlang; die Skateranlage liegt hier direkt an, oberhalb ist der Thormählenpark. Oberhalb liegt das Seniorenzentrum der Caritas an der Rheinlandstraße.

Foto: Hans Blossey / FFS

Heiligenhaus.  Drei Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren wurden Opfer einer versuchten räuberischen Erpressung im Thormählenpark. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Es ging um eine Musikbox: Mit einem Messer haben vier Jugendliche eine Mädchengruppe an der Skateranlage, die zwischen Panoramaradweg und Thormählenpark liegt, versucht, räuberisch zu erpressen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen für den Vorfall am Samstagabend.

Die Skateranlage ist ein beliebter Treffpunkt gerade für Kinder und Jugendliche: Etwas abseits können sie hier, unterhalb des Thormählenparks, nicht nur Tricks mit ihren Stuntscootern, Skateboards oder Bikes üben, sondern auch Musik hören und Zeit miteinander verbringen, ohne Gefahr, ständig von Eltern beobachtet zu werden. Doch genau das nutzten am Samstagabend vier männliche Jugendliche aus, wie die Kreispolizei am Sonntag mitteilt.

Heiligenhauser Mädchengruppe hörte Musik an der Anlage

Gegen 22.30 Uhr hielten sich drei Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren an der Skateranlage auf, um Musik zu hören, als sich ihnen vier männliche Jugendliche genähert hätten. Nachdem diese das Gespräch mit der Mädchengruppe gesucht hätten, sei die Stimmung zunehmend aggressiv geworden und man habe begonnen, sich für die mitgeführten Gegenstände, unter anderem Bargeld und ein Pedelec, zu interessieren. Der Wortführer der Gruppe habe sich bedrohlich vor den Mädchen aufgebaut und versucht, eine Musikbox zu erpressen. Hierbei sei von ihm auch ein Messer in der Hand mitgeführt und vorgezeigt worden.

Als es einem der Mädchen gelang, die Polizei zu verständigen, flüchtete die Tätergruppe ohne Beute in Richtung Rheinlandstraße und dem dortigen Seniorenzentrum. Die Mädchen konnten die Jungs wie folgt beschreiben: Der Haupttäter mit dem Messer sei zwischen 15 und 20 Jahren alt, südländisches Erscheinungsbild, circa 1,80 Meter groß, kurze dunkle Haare, seitlich rasiert, oben etwas länger, schwarze Weste, Bauchtasche, trug eine Kette mit roten Akzenten.

Vier Verdächtige konnte die Polizei ermitteln

Ein weiterer Täter trug eine rote Weste und einen weißen Pullover, ein dritter Täter war auffällig stämmig und bärtig. In Tatortnähe konnten durch die schnell eintreffende Polizei vier verdächtige Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren angetroffen werden. Diese wurden nach ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen an die Erziehungsberechtigten übergeben. Ein Strafverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung wurde eingeleitet und Maßnahmen der Spurensicherung durchgeführt.

>>> Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die die versuchte räuberische Erpressung an der Skateranlage beobachtet haben oder Angaben zu den beschriebenen Jugendlichen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiwache Heiligenhaus unter 02104 9826150 in Verbindung zu setzen.

Bei aktueller Tat sollte natürlich immer die 110 gewählt werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Heiligenhaus

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben