Handel

Heiligenhaus: Rewe am Selbecker Markt öffnet nach Umbau

Michael Gilles (rechts) mit seinem Marktteam.

Michael Gilles (rechts) mit seinem Marktteam.

Foto: Michael Breuer | photokonzept

Heiligenhaus.  Der Rewe-Markt Selbeck in Heiligenhaus feiert Wiedereröffnung. Ein ganz besonderes Produkt darf dabei natürlich derzeit nicht fehlen.

Renovierungen kosten immer Zeit und Geduld – und erfordern jede Menge Arbeit. Wie viel von alledem in den letzten Wochen in die Umbauarbeiten des Rewe am Selbecker Markt floss, weiß Marktmanager Michael Gilles: „All das hätten wir nicht geschafft, wenn nicht alle im Team mit angepackt hätten“, freut er sich bei der Neueröffnung am Donnerstagmorgen. Der Markt wirkt dabei wie neu.

Schick, aufgeräumter, heller, moderner – und sogar größer, finden einige Besucher, die es kaum erwarten konnten, dass der Supermarkt wieder öffnet. „Toll geworden“, hört man viele sagen. „Aber größer nicht“, weiß Gilles zu berichten. „Es ist die gleiche Fläche, die wir jetzt nur anders nutzen.“ So gibt es mehr Obst und Gemüse im Eingangsbereich sowie einen großen Bereich für den schnellen Einkauf, wie Salate, Fertiggerichte und Co.

Frischer, regionaler und hohe Qualität

„Wir sind frischer geworden und legen noch mehr Wert auf hohe Qualität“, berichtet Gilles – und präsentiert stolz die Frischetheke. Strohwohl heißt das Motto der Rewe-Gruppe, „denn die Verbraucher wollen wissen, wo ihr Fleisch herkommt und dass es gutes Futter und ein gutes Leben hatte“, so Gilles. Regionale Produkte seien genauso wichtig, und auch die Nachhaltigkeit. Und natürlich müsse man sich gegen die Konkurrenz behaupten. „Uns gibt es seit elf Jahren. Aber natürlich haben wir auch im Blick, dass demnächst ein großer Supermarkt im Einkaufszentrum entstehen wird.“

So gibt es hier neben regionalen Produkten auch Exquisites wie Iberico-Fleisch. Jede Woche komme dies von einem eigenen Zulieferer. Hauseigene Produkte werden vor Ort hergestellt vom eigenen Metzger. „Unsere Kundschaft kommt auch aus Hösel und Kettwig, generell ist die Bereitschaft, mehr für Gutes zu zahlen, eben höher“, erklärt Gilles. Auch hochwertiges Geflügel gebe es jetzt in der Frischetheke – und die heiße Theke eben weiterhin.

Sushi-Freunde kommen auf ihre Kosten

Was Fischfreunde und Fans der asiatischen Küche freuen wird: Ein Sushi-Imbiss bereitet vor Ort neben diversen Sushi auch weitere japanische Leckereien vor, wie die Gebietsleiter Trung-Dung Le und Kkha Vo von Eat Happy berichten: „Jeden Tag gibt es hochwertige Produkte, die man aus der Frischetheke mitnehmen, die man aber auch online vorbestellen kann. Bei uns gibt es auch Desserts oder Donburi.“ Mit dabei ist auch weiterhin die Bäckerei Schneider, wie Gebietsvertriebsleiter Thomas Schmitz berichtet: „Wir haben um- und angebaut, wir sind gerne hier vor Ort.“

Zweieinhalb Wochen war der Markt geschlossen. „Das ist natürlich eine Durststrecke – und davor hatten wir schon durch die Umbauarbeiten am Kreisverkehr erhebliche Verluste“, so Marktmanager Gilles. Nun sei jedoch alles planmäßig verlaufen. „Wir hatten den Umbau schon für März vor, dann kam uns Corona dazwischen.“ Nun steht auch schon der nächste Lockdown bevor, die große Wiedereröffnung fällt etwas kleiner als gewohnt aus. „Wir können natürlich keine Verköstigungen anbieten und andere Dinge, wir halten uns streng an die Auflagen“, so Gilles. Ein Sicherheitsmann kontrolliert am Eingang nicht nur das Tragen von Masken, sondern behält auch den Besucheransturm im Blick – denn zu voll dürfe der Laden nicht werden. Eine gute Nachricht hat Gilles dann auch noch: Neben den vielen, neuen Produkten und hochwertig gestalteten Bereichen ist ein Produkt bei ihm noch zu erwerben: Klopapier. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben