Corona

Heiligenhaus: Maskenpflicht auf dem Markt nur am Stand

Abstand muss natürlich weiter eingehalten werden. Aber die Masken müssen nur noch am Stand selber getragen werden (Archivbild).

Abstand muss natürlich weiter eingehalten werden. Aber die Masken müssen nur noch am Stand selber getragen werden (Archivbild).

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Heiligenhauser WAZ-Leser fragten nach: Warum muss man die Maske nur noch direkt an Verkaufsständen tragen? Was die Stadt dazu sagt.

Wer in den vergangenen Monaten über den Markt geschlendert ist, wird dies nicht ohne Mund-Nasen-Schutz getan haben. Denn die war Pflicht und wurde sogar von Stadtwacht-Mitarbeitern kontrolliert. Nun meldete sich eine WAZ-Leserin irritiert über eine angebliche neue Verordnung, dass die Maske nur an Verkaufsständen getragen werden müsse. Ja, das stimmt, sagt die Stadt nun – und verweist auf die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW.

Denn hier habe es zum 1. Oktober eine Neuerung gegeben, berichtet Ordnungsamtsleiter Andreas Koch-Maciejeski: „Bislang hieß es in der entsprechenden Passage, dass das Tragen auf Wochenmärkten verpflichtend ist, nun heißt es jedoch an Marktständen.“

Marktplatz kann ohne Maske betreten werden

Das heißt: Auf dem Marktplatz selber kann die Maske abgenommen werden, nur unmittelbar vor den Ständen muss sie aufgesetzt werden. So würden Passanten, die nur den Markt überqueren wollen, nicht zum Maskentragen gezwungen. Die Stadt setze nur die Verordnung des Landes um.

Auch sei die Beobachtung der WAZ-Leserin richtig, dass die Stadtwacht nicht mehr dauerhaft das Tragen der Masken kontrolliere auf dem Markt. Dies sei nicht mehr möglich, so die Stadt. „Und das alles bei jetzt steigenden Coronafällen“, äußert sich die Leserin irritiert. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben