Wirtschaft

Heiligenhaus: Gewerbepark entsteht an Höseler Straße

Das Gelände der ursprünglichen Firma Teleflex, zuletzt Kongsberg, wird zu einem Gewerbepark an der Höseler Straße in Heiligenhaus umgestaltet.

Das Gelände der ursprünglichen Firma Teleflex, zuletzt Kongsberg, wird zu einem Gewerbepark an der Höseler Straße in Heiligenhaus umgestaltet.

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Aus dem ehemaligen Heiligenhauser Kongsberg-Areal an der Höseler Straße wird bald ein Gewerbepark. Und schon fast alles ist bereits vermietet.

Fast 60 Arbeitsplätze fielen weg, als vor drei Jahren der norwegische Automobilzulieferer Kongsberg Automotive Holding seinen Standort an der Höseler Straße schloss. Seitdem waren die Gebäude des einst von Ernst Woelm gegründeten Unternehmens „Teleflex“ verwaist. Nun zieht neues Leben ein: Eine bekannte Heiligenhauser Heiligenhauser Immobilienfirma hat im März das Areal erworben und macht einen Gewerbepark draus.

Einer der ersten Mieter in dem Bürogebäude ist die Segelschule Fleuth. Der neue Eigentümer hat bereits mit Modernisierungsmaßnahmen begonnen, so wird die alte Ölheizung durch eine klimafreundlichere Gasbrennwertanlage ersetzt. „Es wird noch einiges geändert“, kündigt der neue Inhaber an, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, der aber die gute Zusammenarbeit mit er Stadtverwaltung bei Planung lobt. „Bei der Wirtschaftsförderung ist man sehr angetan, dass hier ein kleiner Gewerbepark entsteht, so was hat Heiligenhaus noch gebraucht.“

Hauptsächlich Handwerker ziehen in die Gewerbehallen ein

In die Gewerbehallen ziehen hauptsächlich Handwerker ein. „Ein Maler, ein Elektriker, ein Gartenbauer, ein Werbegestalter und ein Tischler werden hier ihre Lager einrichten, alles was kaum Lärm macht.“ Die Nachfrage ist groß: Zweidrittel der Flächen sind bereits vergeben, die Räumlichkeiten können flexibel aufgeteilt werden, eine Büroetage mit einer Fläche von 200 Quadratmeter ist noch frei. „Es gab auch Anfragen von Auto-Hobbywerkstätten, aber da wird oft am Wochenende und in der Nacht geschraubt, so was wollen wir nicht.“

Ums Auto wird es sich dennoch drehen: Die Dekra, der Deutsche Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein, wird eine Prüfstation für Pkws und Transporter eröffnen. Die neuen Mieter werden erst im kommenden Jahr einziehen, denn zuvor sind größere Umbauarbeiten nötig: Ein kleiner Teil der Hallen und eine Garage werden abgerissen, um die enge Zufahrt zu verbreitern. Größere Lastwagen hatten bisher immer Schwierigkeiten, auf das Gelände zu kommen. Ebenso werden zusätzliche Parkplätze geschaffen. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben