Kriminalität

Heiligenhaus: Duo wollte SB-Bankautomaten sprengen

Bei dem Einbruchsversuch wurde ein Nebel ausgelöst. Die Täter flohen daraufhin (Symbolbild).

Bei dem Einbruchsversuch wurde ein Nebel ausgelöst. Die Täter flohen daraufhin (Symbolbild).

Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Heiligenhaus.  Offenbar sprengen wollten bislang Unbekannte den Geldautomaten der Deutschen Bank in Heiligenhaus. Doch durch Nebel scheiterte ihr Plan.

Offensichtlich haben in der Nacht zu Donnerstag, 29. Oktober, bislang Unbekannte versucht, den SB-Geldautomaten der Deutschen Bank an der Hauptstraße zu sprengen. Die Täter flüchteten, nachdem der Alarm ausgelöst wurde, die Polizei fahndete sofort mit einem Großaufgebot, jedoch ohne Erfolg. Nun wird nach Zeugen gesucht.

Um kurz nach Mitternacht verschafften sich laut Polizeiangaben die Täter auf gewaltsame Art und Weise Zugang in den Vorraum der sich in einem Mehrfamilienhaus befindlichen Bankfiliale. Augenscheinlich brachen die Täter dazu zunächst in einen neben der Bankfiliale befindlichen Supermarkt ein. Von dort gelangten sie durch eine Holztür in den Vorraum der Bank, wo sie versuchten, eine weitere Holztür aufzubrechen.

Nebel wurde eingelassen

Als die Täter mit hoher Gewalteinwirkung an dieser Tür hebelten, wurde der Alarm ausgelöst, der zunächst bei dem zuständigen Sicherheitsdienst auflief. Von dort wurde jedoch sehr zeitnah auch die Polizei über den aktuell stattfindenden Einbruchsversuch informiert, sodass die Polizei schnell mit mehreren Kräften am Einsatzort eintraf. Auch die Feuerwehr wurde alarmiert, da bei der Alarmauslösung Nebel aus einer Nebelanlage in die Bankräumlichkeiten eingelassen wurde. Bei Eintreffen der Polizei wenige Minuten später konnten keine verdächtigen Personen mehr in der Bank angetroffen werden. Auch bei einer daraufhin eingeleiteten Fahndung im Umfeld des Tatorts, bei der auch ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung eingesetzt wurde, konnten weder verdächtige Personen noch Fahrzeuge festgestellt werden.

Bei ihren daraufhin weiter eingeleiteten Ermittlungen stellten Polizeibeamte fest, dass die Einbrecher zwei Gasflaschen mit sich führten, weshalb die Polizei aktuell davon ausgeht, dass die Täter den sich in den Bankräumlichkeiten befindlichen Geldautomaten aufsprengen wollten. Nachdem jedoch der Nebelalarm ausgelöst worden war, flüchtete das Duo, ohne den Geldautomaten beschädigt zu haben. Beide Täter hatten während der Tat Skibrillen auf und trugen schwarze Hosen sowie schwarze Jacken mit einem Reflektorstreifen auf dem Rücken. Eine der beiden Personen trug außerdem noch einen grauen Kapuzenpullover, dessen Kapuze aus der Jacke ragte. Weitere Angaben, auch hinsichtlich eines Fluchtfahrzeuges oder weiteren Komplizen, liegen der Polizei zum aktuellen Zeitpunkt der Ermittlungen nicht vor. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet nun um Hinweise: Wer etwas gesehen hat oder sogar weiß, wer die Täter sind, wird gebeten, sich unter 02056 9312-6150 zu melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben