Bildung

Heiligenhaus: Campus hat einen neuen Standortsprecher

Diese drei Herren haben einen guten Draht zueinander: der Heiligenhauser Bürgermeister Michael Beck (li,), der ehemalige Campussprecher Prof. Dr. Christian Weidauer (Mitte) und dessen Nachfolger Prof. Dr. Markus Lemmen

Diese drei Herren haben einen guten Draht zueinander: der Heiligenhauser Bürgermeister Michael Beck (li,), der ehemalige Campussprecher Prof. Dr. Christian Weidauer (Mitte) und dessen Nachfolger Prof. Dr. Markus Lemmen

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Am Campus Heiligenhaus gibt es einen neuen Standortsprecher. Professor Dr. Markus Lemmen freut sich auf die neue Herausforderung und hat Visionen.

Wer glaubt, in der Führungsebene ginge es immer nur ruhig und besonnen zu, der täuscht: Unlängst wurde bei der offiziellen Vorstellung des neuen Campussprechers und der Verabschiedung seines Vorgängers durch den Bürgermeister ausgelassen gelacht und in äußert witzigen Erinnerungen geschwelgt.

„Damals, Ende 2009, als ich meine Professur für Softwaretechnik am Campus Heiligenhaus von meinem Wohnort in Hessen aus vertraglich geregelt hatte, sind meine Frau und ich mal spontan nach Heiligenhaus gefahren, um die Fachhochschule zu besichtigen“, erinnert sich Prof. Dr. Christian Weidauer, „aber als wir hier ankamen, konnten wir sie einfach nicht finden. Auch Mitarbeiter im Rathaus schauten mich nur mit großen Augen an, wussten von nichts.“

Dann bricht der gebürtige Bochumer in schallendes Gelächter aus „Irgendwann zeigte ein Rathausmitarbeiter durch ein Fenster in Richtung Campusstandort und meinte damals, das sei wohl „dort drüben“. Ich schaute und entdeckte nichts als Brachland. Ich dachte nur: Was ist hier los?“. Auch Michael Beck lacht Tränen, zu gut kann er sich an die Zeit erinnern, in der der Außenstandort der FH Bochum noch im Kiekert-Gebäude auf dem Höseler Platz untergebracht war und erst 2017 in den Neubau an der Kettwiger Straße einzog.

Vom Professor zum „Bauleiter“

„Man muss sich vorstellen, ich nehme eine Stelle als Hochschulprofessor an einer Fachhochschule an, aber es gibt sie eigentlich so gar nicht“, so Weidauer, „so bin ich spontan eine Art Nutzervertreter geworden und habe den kompletten Neubau – und alles was so dazu gehört – nebenbei mitgeplant.“ 2015 wird Christian Weidauer schließlich von den anderen Mitarbeitern zum Campussprecher gewählt, die vier Jahre Amtszeit sind abgelaufen, nun aber sei es Zeit, sich wieder mehr auf Forschung und Lehre zu konzentrieren. „Es war eine tolle Zeit und eine fantastische Zusammenarbeit mit der Stadt“, schwärmt Weidauer, Bürgermeister Michael Beck kann das Kompliment, wenn auch etwas anders ausgedrückt, nur erwidern. „Sie haben den Campus maßgeblich begleitet, von der ersten Wehe, über die Geburt bis zu einem prächtig gewachsenen Kind.“

Ab sofort also wird der - von den rund 40 Campus-Mitarbeitern – neu gewählte Standortsprecher Markus Lemmen als „Kommunikationsachse“ fungieren, den Campus repräsentieren. Der 51-jährige Krefelder ist Professor für Regelungs- und Fahrzeugsystemtechnik. Mit viel Begeisterung erzählt er von seinen Visionen, neue Studiengänge etwa sollen entwickelt werden, und: Mehr Gelder für die Forschung generell zu akquirieren steht ebenfalls ganz oben auf seiner Wunschliste.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben