Autobahnbau

Heiligenhaus: Arbeiten am Teilstück gehen langsam voran

Sichtbar führt die Deges derzeit Erdarbeiten an dem Teilstück der A44 Richtung Ratingen aus.

Sichtbar führt die Deges derzeit Erdarbeiten an dem Teilstück der A44 Richtung Ratingen aus.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Die Arbeiten am zweiten Teilstück in Heiligenhaus an der A 44 Richtung Ratingen zieht sich. Die Deges ist nun jedoch vor dem zweiten Verschub

Die Arbeiten am Teilstück der A 44 zwischen Heiligenhaus und Ratingen ruhen nicht, auch wenn sich der voraussichtliche Eröffnungstermin immer weiter verschiebt: Mit Erdarbeiten ist gerade die Deges erkennbar an der Auffahrt Heiligenhaus an der Ratinger Straße beschäftigt. Doch auch beim Bau der Angertalbrücke geht es voran.

„Wir sind gerade wieder kurz vor einem Verschub“, berichtet Deges-Pressesprecherin Simone Döll. Was das heißt? Die Stahlkonstruktion für die eigentliche Brücke wird zunächst am Boden vormontiert. Wie mit einem Flaschenzug wird diese dann über das Teilbauwerk und die vorhandenen Stützen geschoben.

Fünf Verschube pro Fahrbahnrichtung sind insgesamt nötig. Dann liegt die Stahlkonstruktion aber erst auf den Stützpfeilern auf, über die Stützköpfe wird alles verbunden. Anschließend wird die Straße hergestellt (betoniert, asphaltiert, Schutzvorrichtungen). Ein weiterer kleiner Schritt sei, so Döll, ebenfalls getan: Das Planfeststellungsverfahren bezüglich des Regenrückhaltebeckens sei nun erneut eingereicht. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben