Stadtfest

Ganz Heiligenhaus trifft sich zur Sause in der Innenstadt

Beim Auftritt der Rockband Celtica ist vor der Bühne fast kein Durchkommen mehr. So eng gedrängt stehen die Gäste auf der Tanzfläche und lauschen der Livemusik.

Beim Auftritt der Rockband Celtica ist vor der Bühne fast kein Durchkommen mehr. So eng gedrängt stehen die Gäste auf der Tanzfläche und lauschen der Livemusik.

Foto: Heinz-Werner Rieck

Das Stadtfest von Heljens ist ein Phänomen. Ob Groß oder Klein, am Wochenende feierten alle zusammen. Zudem präsentierten sich 150 Vereine.

Ein fröhliches Miteinander, gesellig feiernde Kinder und Erwachsene – das ,Phänomen Heiligenhaus‘ war am Stadtfestwochenende überall zu sehen: „Wenn es etwas zu feiern gibt, dann kommen die Heiligenhauser auch“, waren sich Besucher wie Veranstalter einig.

Handtaschen, Spielzeug, Bücher aller Genres – die Trödelmeile war am Samstag wieder eine Hauptattraktion des Stadtfestes. Dicht an dicht schoben sich die Schnäppchensucher die Hauptstraße entlang. Zwischen Ständen mit Teppichklopfern, Holzgiraffen und Hundekörbchen stand auch Angela Müller: „Ich mache das zweite Mal bei der Trödelmeile mit, diesmal als Einzelkämpferin“, erzählt sie gut gelaunt. Ihren Stand hat sie direkt vor dem Büro ihres Arbeitgeber aufgebaut hat. „Heute morgen, als es anfing zu nieseln, hab ich ja noch überlegt, ob sich das überhaupt lohnt, aber jetzt läuft es gut“, sagt sie und nimmt drei Euro für ein Playmobilfahrzeug entgegen. „Außerdem hatte ich ja schon viel im Büro zwischengelagert.“

Graffiti im Alten Pastorat

Ein Stück weiter schauen sich Kunstfreunde die Ausstellung im Alten Pastorat an, betreten das Stück Wiese im Haus, bestaunen die Graffiti von Viktor, Oldhaus und Saddam und probieren das Schwarzlicht im gänzlich schwarzen Zimmer von Thomas Pischke aus, in dem er seine grafischen Stencils präsentiert. „Wenn wir bis zum Sonntag 700 Besucher haben, ist das ein neuer Rekord“, freut sich Organisator Armin Schmidt.

Auf der Bühne auf dem Rathausplatz geben sich die Musiker die Mikrofone in die Hand, die Musikschule präsentiert „fast die gesamte Trompetenklasse, von ganz klein bis ganz groß“, so Lehrerin Barbara Trottmann. Fricklesome Amsel spielt vor genauso viel Publikum wie am Abend zuvor die Rockband Celtica. „Meine 13-jährige Tochter wollte erst nicht mit, und dann mussten wir eine CD kaufen und Autogramme holen“, berichtet Ralf Kriegsmann von der Begeisterung, die die Musiker, die Rockmusik auf dem Dudelsack spielen, auch beim jungen Publikum auslösten. „Wir versuchen immer, Abwechslung ins Programm zu bringen“, freut sich Veronika Kautz vom Bürgerbüro über die gelungene Musikmischung.

Kleines Jubiläum am Sonntag

Am Sonntag wartete dann noch ein kleines Jubiläum auf die Heiligenhauser: Seit zehn Jahren gibt es die Vereinskultur beim Stadtfest. „150 Vereine präsentieren sich und ihre Arbeit“, zeigt sich Ruth Ortlinghaus, Sprecherin des AK Kultur, zufrieden, „mehr Teilnehmer waren aufgrund der Sicherheitsvorschriften nicht möglich.“ Die Parteien, Chöre, Sportvereine, Stadtteilvereine und Kirchengemeinden luden zum Loseziehen, Karaokesingen, Klettern oder Kuchenessen. Und Stephan Nau, Leiter des Kulturbüros, ist überglücklich: „Es gab viele positive Rückmeldungen, auch von Gästen aus den Nachbarstädten. John Diva am Samstagabend war ein Glücksgriff. Und das Wichtigste ist, dass alle friedlich gefeiert haben.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben