Ungewöhnliche Tierrettung

Feuerwehr holt Pferd mit Traktor und Radlader aus Böschung

Glückliches Ende: Das Pferd ist wieder oben.

Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Glückliches Ende: Das Pferd ist wieder oben. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Heiligenhaus.   Das Pferd war unter eine Absperrung geraten und drohte auf Bahngleise zu rutschen. Der tierische Feuerwehr-Einsatz nimmt aber ein gutes Ende.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einer ungewöhnlichen Tierrettung ist die Feuerwehr in Heiligenhaus ausgerückt. Die Einsatzkräfte waren am Montag gegen 11.15 Uhr wegen eines verunglückten Pferdes alarmiert worden. Am Angerweg war ein Pferd unter die Abgrenzung eines Grundstückes geraten und eine Böschung herunter gefallen. Das Tier drohte auf die Bahngleise der Kalkbahn zu fallen. Die Besitzerin des Pferdes hatte bereits einen Tierarzt verständigt.

„Als erste Maßnahme haben wir das Pferd mit einer Bandschlinge gegen weiteres Abrutschen gesichert und die Bahngleise sperren lassen“, so Einsatzleiter Ulrich Heis. Der inzwischen eingetroffene Tierarzt betäubte das Pferd, um dem Tier weiteren Stress zu ersparen. Nun wurde die aus Bahngleisen bestehende Grundstücksabgrenzung mit einem Trennschleifer entfernt, während das Pferd mit einem Traktor und einem Radlader der Technischen Betriebe Heiligenhaus gesichert und schließlich aus der Böschung gezogen werden konnte.

Anschließend nahm die Besitzerin das gerettete Tier in Empfang. Auf der Ratinger Straße kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen, weil dort Feuerwehrfahrzeuge auf einem Fahrstreifen abgestellt werden mussten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik