Heiligen-Rock

Festival Heiligen-Rock bringt Heiligenhauser auf die Beine

Im Antikcafé Panoramaweg spielte Das "Kutscha-Duo".

Im Antikcafé Panoramaweg spielte Das "Kutscha-Duo".

Foto: Ulrich Bangert

Heiligenhaus.   Partystimmung beim ersten Open-Air-Konzert. Aktion überzeugt auch durch ihre Vielfalt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da rockte die Stadt! Ganz Heiligenhaus war scheinbar beim Heiligen-Rock unterwegs. Zum neunten Mal hatte der Stadtmarketing-Arbeitskreis Gastronomie zu dem beliebten Musikevent eingeladen. Das Wetter war super, da passte es, dass es zum ersten Mal ein regelrechtes Open-Air-Konzert gab: Auf dem Parkplatz der Firma Strenger neben der Aulen Schmet hatte sich „Accuracy“ aufgebaut, Ostfriesland beliebteste Band.

Die Jungs waren überhaupt nicht verhalten nordisch, sondern hatten es richtig drauf. Die mehreren hundert Zuschauer gingen nicht nur bei Liedern der „Toten Hosen“ so richtig ab, es gab Partystimmung und lange Schlangen am Bierstand. Szenenwechsel: Die Stille der Suitbertuskirche wurde durch ungewöhnliche Orgelklänge abgelöst. Statt Chorälen und liturgischer Begleitung entlockte Christoph Zirner der Königin unter den Instrumenten Klassiker des Rock- und Pop hervor. Die Fangemeinde von „Future Leavings & James’ Mum“ drängte sich in der Alte Kirche, wo die evangelische Jugendband ziemlich professionell mit kraftvollem Rock und gefühlsbetonten Balladen überzeugte.

Im „Thums“ ging richtig die Post ab. Der Andrang war zeitweise so groß, dass Gäste abgewiesen werden mussten. Die Partyband „The wounded Ducks Rockshows“ hatte engen Kontakt mit dem Publikum, das selbst nach Mitternacht noch nicht genug kriegen konnte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben