Ferienprogramm

Ferienspaß für Kinder aus Heiligenhauser Übergangswohnheim

Rufat, Mieko, Ömer, Sahruhx und Hausmeister Daniel Rud (v. li.) haben Spaß bei der Ferienaktion für Kinder aus dem Übergangswohnheim.

Rufat, Mieko, Ömer, Sahruhx und Hausmeister Daniel Rud (v. li.) haben Spaß bei der Ferienaktion für Kinder aus dem Übergangswohnheim.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.  Bei der Ferienaktion für Kinder aus dem Übergangswohnheim für Flüchtlinge und Asylsuchende stehen Spaß und Ausflüge auf dem Programm – und mehr.

Einen tollen Ferienspaß: Den erleben derzeit Kinder aus dem Übergangswohnheim für Flüchtlinge und Asylsuchende. Denn zusammen mit der Bergischen Diakonie hat die Stadt erstmals für sie ein fünftägiges Ferienprogramm organisiert – mit Spiel, Sport und Ausflügen.

Fahrt zum Zoom-Erlebniszoo in Gelsenkirchen

Los ging es diesen Montag, und die Kinder kamen dabei gleich so richtig in Bewegung: „Da haben wir in der ehemaligen Grundschule in der Oberilp Sport gemacht und gespielt“, erläutert der städtische Sozialarbeiter Jonathan Köhlinger. Tags darauf stand dann ein richtiges Highlight auf dem Programm: „Wir sind in den Zoom-Erlebniszoo nach Gelsenkirchen gefahren.“

‘Wir’, das sind rund zehn bis 15 Kinder aus dem Übergangswohnheim: Manche kommen die ganze Woche über, manche nur für einzelne Tage. Neben Jonathan Köhlinger ist noch Sozialarbeiter Thomas Brüssel als Betreuer vor Ort. Beide sind auch ganz angetan von den Teilnehmern: „Sie haben hier viel Spaß und sie sind auch kreativ“, sagt Köhlinger. Beispielweise am gestrigen Donnerstag, als sie an der Harzstraße Schiffe aus Holzpaletten bauten und dabei auch von den beiden Hausmeistern des Übergangswohnheims, Daniel Rüd und Holger Jakob, tatkräftig unterstützt wurden. Köhlinger: „Die Kinder haben dabei auch eigenen Ideen eingebracht.“

Kinder und Betreuer sind alle ganz begeistert

Die Kinder sind ebenfalls ganz begeistert von der Aktion: „Mir gefällt das hier sehr gut. Es ist cool, Sachen zusammen zu machen“, meint die elfjährige Heran. Und der zehnjährige Mieko ergänzt: „Ich finde es schön, die Schiffe zu bauen. Man sieht sofort, was man gemacht hat.“

Auch die Erkundung des Heiligenhauser Waldes am Mittwoch ist gut bei den Kindern angekommen, abends wurde noch gemeinsam ein Film geschaut. Und am heutigen Freitag ist zum Abschluss noch Spielen und Tisch-Kickern geplant.

Der Ferienspaß, der für die kleinen Bewohner des Übergangsheims kostenfrei ist, soll auch keine einmalige Sache bleiben: „Eine solche Aktion ist auch für die Herbstferien geplant“, berichtet Jonathan Köhlinger. Und sein Kollege Thomas Brüssel fügt hinzu: „Wir könnten uns auch vorstellen, in allen Ferien solch ein Programm anzubieten und im nächsten Jahr eine Ferienfreizeit.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben