Konzert

Die ,Sonntagsnoten um Elf’ leben in Heiligenhaus wieder auf

Tolle Ohrwürmer bekamen die Besucher des Konzerts

Tolle Ohrwürmer bekamen die Besucher des Konzerts

Foto: Socrates Tassos

Nach der Pause im vergangenen Jahr stimmte der Frauenchor Musica am Sonntag beschwingt und heiter in der Kundenhalle der Sparkasse ein.

Die „Sonntagsnoten um Elf“ haben sich seit Ende der Achtzigerjahre zu einer beliebten Konzertreihe entwickelt. „Musiker, Bands, Ensembles und Chöre, die ihren Wohnsitz in oder einen Bezug zu Heiligenhaus haben, können sich hier präsentieren“, sagt der Direktor der Heiligenhauser Sparkassen-Filiale, Ulrich Hamacher. Bis auf eine Ausnahme: „Leider konnten wir im vergangenen Jahr keine Sonntagsnoten präsentieren, da sich einfach niemand für ein solches Konzert finden ließ.“

Umso größer war Hamachers Freude, den Frauenchor Musica jetzt für die „Sonntagsnoten“ in seiner Kundenhalle gewonnen zu haben. Unter dem neuen, jungen Dirigenten Markus Stollenwerk haben die 35 Sängerinnen fleißig geübt: „Der musikalische Bogen ist weit gespannt, die Musik macht viel gute Laune“, berichten Ruth Mehl und Ellen Philipp, die erste und zweite Vorsitzende der Musica.

Bei zeitloser Filmmusik und Ohrwürmern kam Nostalgie auf

Und tatsächlich luden vor allem Ohrwürmer wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Que Será“ zum Mitsummen ein. Zeitlose Filmmusik wie „Moon River“ oder „Pink Panther“ ließen das Publikum in Nostalgie versinken. Zuhörerin Dagmar Haarhaus fand es toll: „Das ist eine spannende musikalische Mischung. Man muss Chöre heutzutage unterstützen, leider sterben sie immer weiter aus. Aber das hier heute macht richtig Laune.“ Das findet auch Hamacher und freute sich über das positive Feedback: „Das ist doch ein toller beschwingter Auftakt in den Sonntag. Und nach dem Konzert lockt dann noch ein Bummel über den Martinsmarkt in unserer Stadt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben