Medizin

Das Rote Kreuz bittet in Heiligenhaus um Blutspenden

Das DRK freut sich am Mittwoch über Blutspender, die nach Heiligenhaus in die IKG-Aula kommen. Besonders gerne gesehen sind diesmal Erstspender.

Das DRK freut sich am Mittwoch über Blutspender, die nach Heiligenhaus in die IKG-Aula kommen. Besonders gerne gesehen sind diesmal Erstspender.

Foto: Michael Korte

Heiligenhaus.  Am 30. Oktober können Freiwillige in der Aula des Heiligenhauser Gymnasiums wieder Blut spenden. Teilnehmer bekommen ein kleines Dankeschön.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ruft an diesem Mittwoch, 30. Oktober, wieder zur Blutspende in Heiligenhaus auf. Neben den Stammgästen sucht das Rote Kreuz dringend Menschen, die zum ersten Mal ihr Blut spenden. Dafür hat es die Aktion „Blutspender werben Blutspender“ ins Leben gerufen: Wer am Mittwoch von 15 bis 19.30 Uhr einen Erstspender zur Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums (Herzogstraße 75) mitbringt, bekommt als Dankeschön einen Wireless-Lautsprecher geschenkt.

Der auch für Heiligenhaus zuständige DRK-Blutspendedienst West konnte, wie das Rote Kreuz mitteilte, im aktuellen Jahr bereits mehr als 600.000 Mal eine Blutspende entnehmen. Demnach werden aus jeder Spende zwei bis drei Medikamente hergestellt – Konzentrate roter Blutkörperchen, Plasmapräparate oder Konzentrate der Blutplättchen. Zahlreiche Patienten bekommen durch Bluttransfusionen eine entscheidende Hilfe. Damit die medizinische Versorgung weiterhin gut funktioniere, so das DRK, müssten in Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz und im Saarland täglich rund 3500 Menschen ihr Blut spenden.

Spender müssen mindestens 18 Jahre alt sein

Wer am Mittwoch in Heiligenhaus Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Die Altershöchstgrenze ist 76 Jahre, dagegen sollten Neuspender aber ihren 68. Geburtstag noch nicht gefeiert haben. Zwischen zwei Spenden müssen 56 Tage liegen. Zum Blutspendetermin sollten er oder sie unbedingt den Personalausweis oder einen Reisepass mitbringen. Vor der Spende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen daraufhin Untersuchungen auf Infektionskrankheiten.

Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe. Die eigentliche Spende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt das Rote Kreuz zu einem Imbiss ein. Als Dankeschön erhalten Blutspender diesmal Fleur de Sel, ein hochwertiges Meersalz, das vielen Gerichten eine besondere Note verleihen soll.

Weitere Informationen gibt es telefonisch montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter , außerdem online auf www.blutspendedienst.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben