Folkkonzert

Celtic Cousins locken Liebhaber keltischer Klänge ins Museum

Máire Breatnach und Matthias Kießling sind die Celtic Cousins. Im Museum Abtsküche wollen sie zeigen, warum sie als Ausnahmeerscheinungen der irischen Folkmusikszene gelten.

Máire Breatnach und Matthias Kießling sind die Celtic Cousins. Im Museum Abtsküche wollen sie zeigen, warum sie als Ausnahmeerscheinungen der irischen Folkmusikszene gelten.

Foto: Stadt Heiligenhaus

Heiligenhaus.  Die Celtic Cousins eröffnen das neue Halbjahresprogramm des Heiligenhauser Kulturkalenders. Am 13. September treten sie im Museum Abtsküche auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Celtic Cousins eröffnen mit ihrem Auftritt im Museum Abtsküche das neue Halbjahresprogramm des Heiligenhauser Kulturkalenders. Am kommenden Freitag, 13. September, hoffen die Veranstalter um 19.30 Uhr auf möglichst viele Besucher an der Abtskücher Straße 37. „Die virtuose Geigerin und Multi-Instrumentalistin Máire Breatnach und der Gitarrist Keyboarder Matthias Kießling sind Ausnahmeerscheinungen der irischen Folkmusikszene“, wirbt das städtische Kulturbüro. In Heiligenhaus werden sie mit eigenen Kompositionen ein Akustikprogramm aus Klängen und Poesie gestalten, geprägt von der ureigenen, keltischen Spiritualität.

Grammy-Gewinnerin

„Máire Breatnach ist eine der gefragtesten Musikerinnen, ist Grammy-Gewinnerin, spielte eine entscheidende Rolle beim Riverdance-Projekt und bei fast allen wichtigen Irish-Folk-Produktionen der letzten Jahre“, so die Veranstalter weiter. Ob Donovan, The Chieftains oder Mike Oldfield, sie alle hätten auf das Können von Breatnach bei ihren Produktionen zurückgegriffen.

Auch Matthias Kießling ist in der Szene längst kein Unbekannter mehr: Seit 23 Jahren ist er Sänger, Komponist sowie Initiator und Musiker der erfolgreichen Deutsch-Folk-Band „Wacholder“. Außerdem arbeitet er als Musikproduzent für den MDR und RBB.

Karten gibt es im Kulturbüro sowie im Bürgerbüro im Rathaus-Innenhof oder online auf neanderticket.de. Im Vorverkauf kosten sie 16 Euro, an der Abendkasse 19 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben