Entsorgung

Bürger sollen Sperrmüll an der Friedhofsallee abgeben können

Nicht nur Grünabfälle, auch Sperrmüll soll bald an der Friedhofsallee abgegeben werden können.

Nicht nur Grünabfälle, auch Sperrmüll soll bald an der Friedhofsallee abgegeben werden können.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.   Auf Antrag der SPD wird geprüft, ob die Bürger kostenlos kleine Mengen Sperrmüll an der Friedhofsallee abgeben können. Es gibt aber noch Hürden.

In der Annahmestelle an der Friedhofsallee können die Bürger womöglich bald kleinere Mengen Sperrmüll kostenlos abgeben. Auf Initiative der SPD wird nun ausgelotet, ob das rechtlich auch möglich ist. Im Rat erteilte die Politik der Verwaltung einen entsprechenden Prüfauftrag.

In Bezug auf Sperrmüll hat die Stadt einen Vertrag mit dem Entsorger Awista geschlossen, der für eine kostenlose Abgabe an der Friedhofsallee entsprechend geändert werden müsste. In der Kämmerei geht man davon aus, dass das Prüfungsverfahren einige Wochen in Anspruch nehmen wird. Anschließend müsste der Rat noch den Beschluss fassen, dass der Sperrmüll dann kostenlos an der Friedhofsallee abgegeben werden kann. Hintergrund des Antrags der SPD ist die Tatsache, dass Heiligenhauser seit Januar 2018 keinen Sperrmüll mehr in Velbert abgeben können.

Nächster Schritt bei der Online-Anmeldung von Sperrmüll

Wie die Stadt außerdem mitteilt, wurde mittlerweile der Auftrag an den Entsorger zur Einrichtung der Online-Sperrgutanmeldung erteilt. Mit dieser Anmeldung entfällt für die Bürger, die das Kartensystem nicht mehr nutzen wollen, die Gebühr in Höhe von 7,50 Euro und die Terminvergabe erfolgt zeitnaher als bisher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben