Brandserie

Brandserie: Stadt Heiligenhaus setzt Belohnungsgeld aus

Lichterloh brannten die Container am Samstagabend vor der Gesamtschule. Passanten hatten zum Glück schnell die Feuerwehr gerufen.

Lichterloh brannten die Container am Samstagabend vor der Gesamtschule. Passanten hatten zum Glück schnell die Feuerwehr gerufen.

Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Über 40 Feuer wurden seit Januar in Heiligenhaus gelegt. Nun will die Stadt ein Belohnungsgeld für Hinweise in Höhe von 1000 Euro zahlen

40 Brände seit Januar und ein Feuer am Samstagabend, der für die Gesamtschule verheerende Folgen hätte haben können: Bürgermeister Michael Beck forderte eine härtere Gangart, um den oder die Täter endlich zu fassen. Insgesamt 1000 Euro setzt die Stadt Heiligenhaus nun für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters / der Täter führen, aus.

„Diese fortdauernden Straftaten sind absolut nicht mehr hinnehmbar. Nur durch großes Glück und den tatkräftigen Einsatz unserer vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr ist bisher niemand zu Schaden gekommen“, zeigt sich Bürgermeister Michael Beck erzürnt über den erneuten Containerbrand. „In enger Abstimmung mit Landrat Thomas Hendele, als Chef der Kreispolizeibehörde, haben wir uns darauf verständigt, nun eine entsprechende Belohnung auszusetzen.“

Schlimmeres soll verhindert werden

Damit wolle man den Fahndungsdruck erhöhen. „Wir haben einen hohen Sachschaden zu beklagen, aber zum Glück noch keinen Personenschaden zu bedauern“, und das soll auch so bleiben, so Beck.

Entsprechende Hinweise nimmt die Polizei unter 02104 982-6110 vertraulich entgegen. Bei verdächtigen Beobachtungen sollte sofort die 110 gewählt werden. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben