Verkehr

Autofahrer unter Drogen nach Verfolgungsjagd gestoppt

Die Polizei stoppte den Fahrer im Bereich der Oberilp.

Die Polizei stoppte den Fahrer im Bereich der Oberilp.

Foto: Andreas Bartel

Ratingen/Heiligenhaus.  Die Polizei hat in Heiligenhaus einen Autofahrer gestoppt, der unter Drogen stand. Nach einem Unfall in Ratingen war der Mann geflüchtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Wochenende einen Autofahrer, der unter Drogen stand, aus dem Verkehr gezogen. Am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr riefen Anwohner der Schleiferstraße in Ratingen-Mitte die Polizei. Sie berichteten von einem lauten Unfallgeräusch und der Flucht eines roten Honda Civic.

Während eine Streifenwagenbesatzung den Unfallort aufsuchte und dort einen geparkten Citroën mit frischen Unfallschäden fanden, fahndeten weitere Streifenwagen nach dem flüchtigen Fahrzeug. Nach wenigen Minuten wurde der Wagen im Bereich Schwarzebruch gesichtet und über die Eggerscheidter Straße in Richtung Hösel verfolgt.

Polizei sperrte Kreisverkehr an der Höseler Straße

Dabei fuhr der Honda in Schlangenlinien und geriet mehrfach in den Gegenverkehr. Der Honda-Fahrer reagierte weder auf Haltzeichen des Streifenwagens noch auf eingeschaltetes Blaulicht, Einsatzhorn, Lichthupe und Hupe. Deshalb konnte der Honda auch erst in Heiligenhaus gestoppt werden, wo ein Streifenwagen die Einfahrt in den Kreisverkehr Höseler Straße/Rhönstraße komplett versperrte.

Der 23-jährige Fahrer des Hondas wurde sofort festgenommen. Ein Drogentest mit dem Nachweis von Tetrahydrocannabinol (THC) bestätigte den Konsum illegaler Betäubungsmittel. Am Honda wurden deutliche Unfallspuren gefunden.

Mehrere Strafverfahren erwarten den Mann

Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren gegen den Mann ein. Bei dem Unfall auf der Schleiferstraße entstand wahrscheinlich ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben