Ankreideaktion

Anwohner verärgert über Schlaglöcher am Görscheider Weg

Deutlich erkennbar sind die großen Schlaglöcher, die Anwohner Ralf Zentek ankreidet.

Foto: Uwe Möller

Deutlich erkennbar sind die großen Schlaglöcher, die Anwohner Ralf Zentek ankreidet.

Heiligenhaus.   An einigen Stellen gleicht die Fahrbahn einer Kraterlandschaft. Ralf Zentek kreidet den Missstand an. Die Stadt will nun teilweise sanieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über Schlaglöcher ärgert sich jeder Autofahrer. Wenn die Fahrbahnschäden aber so groß sind, dass die Straße stellenweise kaum noch als solche zu erkennen ist, dann besteht Handlungsbedarf. So auch am Görscheider Weg an der Quelle. WAZ-Leser Ralf Zentek kreidet den schlechten Zustand der Straße an. „Die Fahrbahn ist einigen Bereichen total kaputt und schon mehrfach geflickt worden.“ Viel Durchgangsverkehr und landwirtschaftliche Fahrzeuge setzen dem Görscheider Weg schon lange zu.

Besonders schlimm sei es in einer Senke, sagt Zentek. „Bei Regen fließt das Wasser hier rein und sammelt sich.“ Bis zu zehn Zentimeter stand dort beim Ortsbesuch das Wasser in den Schlaglöchern. „Teilweise war auch schon mal die ganze Fahrbahn vor lauter Wasser nicht mehr zu sehen“, so der 55-jährige Anwohner.

Wasser kann nicht ablaufen

Das liege auch daran, dass das Wasser nicht abfließen könne. „Wenn Autos Schlaglöchern ausweichen, drücken die Reifen am Fahrbahnrand die Erde hoch“, so Zentek. Das sei eine unüberwindbare Barriere für das Wasser. „Neben der Fahrbahn gibt es eine künstliche Rinne, durch die das Wasser abfließen konnte. Diese Drainage müsste wieder hergestellt werden.“

Ralf Zentek geht es nicht um die Optik, sondern um die Verkehrssicherheit, sagt er. „Am Auto hat man eventuelle Schäden durch die Schlaglöcher. Aber ich fahre auch mit dem Rad und Motorrad, und dann wird es gerade bei Dunkelheit gefährlich.“ Zentek habe die Stadt über das Beschwerdemanagement informiert, eine Antwort habe er nicht erhalten.

Verwaltung will sich bald kümmern

Die Verwaltung habe das Problem vor Ort auf dem Schirm, versichert Tiefbauamtsleiter Michael Krahl. „In dieser Woche waren Kollegen draußen und haben Bereiche festgelegt, die komplett neu asphaltiert werden.“ Betroffene Stellen immer wieder nur zu flicken, mache auch wirtschaftlich keinen Sinn, so Krahl. Voraussichtlich im Mai sollen die Arbeiten beginnen. Ralf Zentek hofft nun, dass am Görscheider Weg bald wieder freie Fahrt angesagt ist.

>>> MELDEN SIE ÄRGERNISSE IN DER REDAKTION

  • Wenn auch Sie sich über Missstände in der Stadt, ganz gleich welcher Art, geärgert haben, dann melden Sie sich in der WAZ-Redaktion.
  • Kontakt: 02056/98 53 13, E-Mail: redaktion.heiligenhaus@waz.de. Oder kommen Sie einfach in der Redaktion in der Jahnstraße 1 vorbei. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Geschichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik