Aktion „Warmer Pulli“ an Heiligenhauser Schulen

Foto: WAZ FotoPool

Die Weltklimakonferenz in Paris wirft ihre Schatten bis nach Heiligenhaus. Die Schulen und Kitas der Stadt veranstalten am 4. Dezember parallel zur Konferenz einen „Warmen-Pulli-Tag“ als Zeichen für den Klimaschutz.

Regierungen aus aller Welt treffen sich an diesen Tagen in Frankreichs Hauptstadt, um einen international gültigen Klimaschutzvertrag zu beschließen. Aber nicht nur die politischen Entscheider nehmen Einfluss auf die CO2-Emissionen auch jeder Einzelne ist gefragt, einen Beitrag zu leisten. Alle Schulen und Kitas der Stadt Heiligenhaus nehmen an „Aktiv fürs Klima“ teil – ein städtisches Programm, wo Klimaschutz ganz praktisch gelebt wird.

Eine Aktion in diesem Rahmen ist der Warmer-Pulli-Tag. Am 4. Dezember 2015 ziehen sich alle Kinder und Erwachsenen der Schulen und Kitas der Stadt Heiligenhaus einen warmen Pulli an und regulieren die Heizungen so, dass sich die Raumtemperatur um einen Grad Celsius reduziert. Es soll hiermit nicht nur ein direkter Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden, sondern auch zum Nachdenken angeregt werden: Wie kuschelig warm brauchen wir es wirklich? Ist nicht ein warmer Pulli in der kalten Jahreszeit ausreichend, wenn man damit bewusst zum Klimaschutz beiträgt und gleichzeitig bares Geld spart?

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben