Unfall

Junge Frauen aus Sprockhövel retten Senioren aus einem Teich

Der Golf im Wasserbecken: Die zwei Insassen konnten gerettet werden.

Der Golf im Wasserbecken: Die zwei Insassen konnten gerettet werden.

Foto: Lea Nippus

Sprockhövel.  Zwei Senioren aus Wuppertal sind mit ihrem Auto in einen Teich gefahren. Zwei junge Sprockhövelerinnen retteten sie.

Zwei Senioren aus Wuppertal haben zwei Schutzengel gehabt. Am Samstagmittag endete ihre Autofahrt in einem Teich in Sprockhövel. Doch der Unfall war nicht unbeobachtet geblieben.

Von der Fahrbahn abgekommen

Nach Angaben der Polizei ist der 80-jährige Wuppertaler zusammen mit seiner 79-jährigen Beifahrerin am Samstag gegen 11.30 Uhr in seinem VW Golf auf der Nockenbergstraße in Richtung Stöckerstraße gefahren. In Höhe einer Rechtskurve ist der Fahrer dann von der Fahrbahn abgekommen. Die 22-jährige Lea Nippus befand sich in der Nähe des Vorfalls und wollte gerade ein Pferd von der Weide führen. „Ich konnte sehen, wie der Wagen mit hoher Geschwindigkeit über die Wiese fuhr und so das Grundstück erreichte, wo er direkt in ein aus Bruchstein gemauertes Wasserbecken hineinfuhr.

Zwei junge Frauen zögern nicht lang

„Eine Freundin war in der Nähe, die hab ich gerufen, und wir sind sofort dorthin gelaufen“, berichtet Lea Nippus. Als sie das Becken erreichen, ist Golf mit den beiden Insassen bereits fast komplett unter Wasser. „Meine Freundin hat nicht lange gezögert und ist sofort ins Wasser gesprungen und hat die Frau aus dem Auto herausgeholt“, sagt Lea. Sie selbst stellt fest, dass auch der Mann nicht in der Lage ist, die Kabine aus eigener Kraft zu verlassen. Und so springt Lea Nippus ebenfalls in grüne Wasser und hilft dem Senior an die Oberfläche. Ohne den beherzten Einsatz der jungen Frauen wären die beiden Wuppertaler möglicherweise ertrunken.

Mann hatte früher Schlaganfall gehabt

„Wir haben sofort Anwohner gebeten, einen Krankenwagen zu rufen“, erzählt Lea. Der bald danach eingetroffene Rettungsarzt stellte fest, dass beide Unfallopfer leicht verletzt waren. Möglicherweise, so der Mediziner, ist die Ursache für die Fahrt in den Teich ein „internistischer Notfall“, Lea Nippus erzählt, der Mann habe von sich berichtet, schon einmal einen Schlaganfall gehabt zu haben. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht.

Der entstandene Sachschaden wird auf 7000 Euro geschätzt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben