Schule

Zeugnistelefon: Bezirksregierung erwartet 100 Anrufe

Symbolbild Zeugnistelefon der Bezirksregierung Münster.

Symbolbild Zeugnistelefon der Bezirksregierung Münster.

Foto: Bezirksregierung Münster

Hattingen.   An drei Tagen können Eltern oder Schüler die Nummer wählen. Aber Hilfe gibt es ganzjährig. Zeugnisvergabe ist nicht die Hoch-Zeit der Anfragen.

Mit über 100 Anrufen rechnet die Bezirksregierung Arnsberg, wenn sie ab dem heutigen Freitag ihr Zeugnistelefon schaltet. Zwar gibt es nur Halbjahreszeugnisse, aber für manche Eltern gilt es jetzt, Weichen für das Kind zu stellen.

„In der Sekundarstufe I rufen meist Eltern an, in der Sekundarstufe II und am Berufskolleg sind es oft die Schüler“, erklärt Bezirksregierungssprecherin Anna Carla Springob. Manche Eltern wollten eine Zweitmeinung hinsichtlich eines Schulformwechsels. Doch auch schon vor der Zeugnisvergabe suchten Eltern häufig Rat.

Früher wurden Familien von Zeugnissen überrascht

Denn: „Früher wurde man ja wirklich von Zeugnissen überrascht. Heute wissen Schüler und Eltern schon, wie das Zeugnis aussieht“, sagt Kathrin Seibel-Schreck, Diplom-Psychologin bei der städtischen Erziehungsberatungsstelle, die auch offene Sprechstunden anbietet. Lehrer seien mit Eltern in Kontakt. „Es gibt Sprechtage, oft einen Austausch auch per E-Mail.“

Darum kämen heute wegen des schlechten Zeugnisses kaum Anfragen, wohl aber wegen schlechter Leistungen. „Mehr Anfragen haben wir beispielsweise nach Elternsprechtagen“, sagt Seibel-Schreck. Häufig ginge es nicht nur um schlechte Noten oder Lernprobleme, sondern auch um Verhaltensprobleme. Wenn die Eltern es wünschen, testet die Beratungsstelle die Kinder nicht nur, sondern kontaktiert die Schule, gibt Lehrer-Fragebögen mit oder besucht den Unterricht, um Problemen auf den Grund zu gehen. „Eltern bekommen Tipps, wie sie nach aufgebauter Frustration wieder die Motivation der Kinder stärken können.“

Weiterführende Schulen halten viele Angebote bereit

Die weiterführenden Schulen beraten zudem selbst. „Sobald klar wird, dass es Leistungsprobleme gibt, wird zum Quartal hin das Gespräch gesucht“, sagt Thorsten Köhne, kommissarischer Leiter des Gymnasiums Holthausen. Schülervertretungslehrer, vierköpfiges Beratungsteam, Sozialpädagoge und Lern-Coaching gibt’s. Der Schulsozialarbeiter wird am heutigen Freitag im Gymnasium Waldstraße sein, Förderplangespräche mit den Eltern Versetzungsgefährdeter finden statt. Am Montag ist Schülersprechtag. „Laufbahnberatung gibt’s aber ganzjährig“, so Leiterin Anette Christiani.

Aufs Nachhilfesystem weist die Leiterin der Gesamtschule, Dr. Elke Neumann, hin: Leistungsstärkere, ältere Schüler helfen jüngeren, leistungsschwächeren. Beratungslehrer, Sozialpädagogen stehen bereit. Zwei Vertrauenslehrerinnen kümmern sich an der Realschule Grünstraße, falls es wegen schlechter Noten familiäre Probleme gibt, erklärt Leiter Jürgen Ernst. Eine Studien- und Berufswahlkoordinatorin berät.

Zeugnistelefon ist heute, Montag, Dienstag erreichbar

Unter der Telefonnummer 02931 – 82-33 88 stehen Schülern und Eltern Ansprechpartner zu Fragen in Zusammenhang mit dem Zeugnis zur Verfügung – und zwar am heutigen Freitag, am Montag, 11. Februar, und am Dienstag, 12. Februar, je von 9 bis 15 Uhr. Außerhalb der Zeiten gibt’s Rat unter der Rufnummer 02931 - 82-0. Die Zentrale verbindet dann zum entsprechenden Mitarbeiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben