DSDS

Xavier Naidoo ist Vanessas „Angstjuror“ bei DSDS

Vanessa Schlegel (25) aus Hattingen ist

Vanessa Schlegel (25) aus Hattingen ist

Foto: Manfred Sander

Hattingen.   Vanessa steht im Recall von „Deutschland sucht den Superstar“. Im Interview spricht sie über ihr Casting, Hattingen und verrät ein Geheimnis.

Vanessa will Superstar werden. Die 25-jährige Hattingerin hat es beim Casting der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar in die zweite Runde geschafft. Im Interview mit WAZ-Redakteurin Sabine Weidemann spricht Vanessa Schlegel über Hattingen, ihren „Angstgegner“ in der DSDS-Jury und verrät auch ein Geheimnis.

Vanessa, die Sprüche von Dieter Bohlen sind ja gefürchtet. Wie war es denn so für Sie?

Er ist wirklich super sympathisch. Ob man meinen Tanz jetzt als Hausfrauentanz betiteln muss, naja. Ich habe ja früher in Jasmins Tanzstudio hier in Hattingen getanzt und war auch auf Meisterschaften, außerdem habe ich Zumba-Kurse gegeben. Und das Lied, auf das ich eigentlich tanzen wollte, das gab es leider nicht. Aber ich wollte ja auch mit dem Gesang und dem Gesamtpaket weiterkommen.

War Bohlen der, dessen Urteil Sie am meisten gefürchtet haben?

Nein. Mein Angstjuror war eigentlich Xavier Naidoo. Denn der hat ja nun gar nicht so mit Schlager zu tun und ist stimmtechnisch das Beste, was Deutschland zu bieten hat. Ich habe selbst immer seine Lieder gehört. Aber er ist auch ein wirklich toller Typ.

Woher kommt denn Ihre Liebe zum Schlager?

Das hat mit Helene Fischer angefangen. Das letzte Album fand ich toll und dann bin ich da so reingerutscht und habe auch Beatrice Egli gehört und Vanessa Mai. Da habe ich gemerkt, dass es auch total Spaß macht, diese Lieder zu singen. Aber ich habe keine reine Leidenschaft für Schlager. Ich höre auch House, R’n’B, Deutsch-Rap, eigentlich alles außer Hardrock und Techno.

Wie sind Sie denn selbst zum Singen gekommen?

Eigentlich habe ich das Singen erst vor zwei Jahren wiederentdeckt. Ich nehme auch Gesangsunterricht. Ich habe immer für mich gesungen, aber nie an mich geglaubt. Ich wusste ja nicht, ob ich gut bin.

Und wie haben Sie das herausgefunden?

Das war bei einem Karaoke-Abend im Urlaub mit meinen Eltern auf Lanzarote. Meine Eltern wussten gar nicht, dass ich singen kann. Dann habe ich da einen Song von Whitney Houston gesungen und sie sind fast vom Stuhl gefallen – und das Publikum und die Animateure dort auch. Ich gebe sehr viel auf die Meinung meiner Eltern. Deshalb dachte ich dann: ‘Okay, offenbar bist du ganz gut.’

Da haben Sie beschlossen, es bei DSDS zu versuchen?

DSDS gucke ich schon seit ich klein war. Ich habe mich auch immer selbst dort gesehen und dachte: ‘Irgendwann gehst du da mal hin.’ Und jetzt muss ich ein Geheimnis verraten: Ich war schon mal da – mit 16 Jahren. Damals total unvorbereitet. Da bin ich im Vorcasting nicht weitergekommen.

Aber dieses Mal hat es gereicht.

Ja. Ich war erst beim Vorcasting in Essen. Da stand ein Truck. Dort habe ich zwei Lieder gesungen – Helene Fischer und Namika. Aber Schlager kam besser an. Deshalb habe ich mich darauf fokussiert. Ein paar Wochen später gab es dann noch ein Vorcasting in Köln. Da habe ich schon „Mein Herz“ von Beatrice Egli gesungen. Und dann ging es zum Drachenfels, was ja dann gezeigt wurde.

Eine Frage stellte sich vielen Zuschauern: Warum haben Sie gesagt, Sie kämen aus Bochum?

Ich will Hattingen absolut nicht verleugnen. Es ist wunderschön und ich wohne total gern hier. Ich habe aber lange in Bochum gewohnt und bin vor einigen Jahren mit meinen Eltern nach Hattingen gezogen. Beim Casting war ich dann nervös vor der Jury und da habe ich halt automatisch Bochum gesagt. Aber das nächste Mal sage ich, dass ich aus Hattingen bin.

Singen Sie neben DSDS auch?

Ich war in einer Hochzeitsband und mache das zum Teil noch. Jetzt bekomme ich durch DSDS schon verschiedene Anfragen – zum Beispiel auch für das Hattinger Altstadtfest, auf dem ich wohl auftreten werde.

>>> Sendetermin des Recalls und Vanessa als Model

Der Recall mit Vanessa wird am 2. März ausgestrahlt. Zu sehen ist sie ab 20.15 Uhr auf RTL.

Neben dem Gesang tritt Vanessa auch seit etwa fünf Jahren als Model auf. Zu sehen war sie zum Beispiel schon beim Shopping-Sender QVC als Model für Haar- und Kosmetikprodukte, außerdem im Rewe-Katalog
und auch auf Laufstegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben