Ausstellung

Wölfe kommen in die Hattinger Stadtbibliothek

Katharina Stenglein, Bernd Jeucken und Isolde Füllbeck kündigen die Wanderausstellung „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ in der Stadtbibliothek im Reshop Carée an.

Foto: Barbara Zabka

Katharina Stenglein, Bernd Jeucken und Isolde Füllbeck kündigen die Wanderausstellung „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ in der Stadtbibliothek im Reshop Carée an. Foto: Barbara Zabka

Hattingen.   Mit der Wanderausstellung wollen Nabu und die Stadtbibliothek über die Tiere aufklären. Es gibt Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Rotkäppchen lügt!“ steht auf einem Aufkleber des Nabu. Das Märchen vom bösen Wolf hat dem Image des Canis lupus lupus, so der lateinische Name des Wolfs, geschadet. Jetzt wird Isegrim Thema einer Wanderausstellung und verschiedener anderer Veranstaltungen in der Stadtbibliothek. Im Ennepe-Ruhr-Kreis wurde aber noch kein Wolf gesichtet.

Deutschland war mehr als 160 Jahre lang wolfsfreie Zone. Er galt als ausgerottet. Seit Anfang der 2000er Jahre eroberte er seinen Lebensraum von Osteuropa aus selbstständig zurück. In Nordrhein-Westfalen gab es seit 2009 achtzehn Wolfsnachweise von acht bis neun Individuen, im Ennepe-Ruhr-Kreis noch keine.

Ausstellung vom 9. November bis 5. Dezember

„Angesiedelt hat sich in NRW noch kein Rudel“, erklärt Wolfsexpertin Katharina Stenglein im Pressegespräch. Sie koordiniert das Projekt „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ des Naturschutzbundes (Nabu) Deutschland. Die diplomierte Biologin ist auch für die gleichnamige Wanderausstellung verantwortlich, die vom 9. November bis zum 5. Dezember in der Stadtbibliothek zu sehen sein wird. Die Idee die Ausstellung in den „Ort des Wissens“ zu holen – wie Isolde Füllbeck, Sprecherin des Nabu Ennepe-Ruhr, erklärt – kam ihr mit Bibliotheksleiter Bernd Jeucken. Füllbeck konnte auch Schulprojekte anregen, die das Thema „Wolf“ im Biologieunterricht behandeln. Zwei Tage in der Woche bietet der Nabu Führungen durch die Ausstellung für Schüler an.

Malaktion, Lesung und Podiumsdiskussion

Offiziell eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 11. November, um 11 Uhr. Um auch die jüngeren Wolfsinteressierten ab sieben Jahren einzubinden, gibt es ab 11.15 Uhr eine zweistündige kreative Malaktion mit Kunstpädagoge Reinhard Gäbel. Kostenlose Karten gibt es ab dem heutigen Freitag in der Stadtbibliothek. „Die Wolfsbilder werden die interaktive Wanderausstellung ergänzen und an einer Wäscheleine in der Bibliothek aufgehängt“, erklärt Jeucken. Das Bilderbuchkino am Freitag, 17. November und 1. Dezember, wird ebenfalls vom scheuen Rückkehrer handeln. Die Karten zu je 1,50 Euro können eine Woche vor Veranstaltungsbeginn in der Stadtbibliothek erworben werden.

Die Buchpremiere „Wolfsfährten“ des Journalisten Andreas Beerlage am Donnerstag, 23. November, um 19.30 Uhr richtet sich an das erwachsene Publikum. Karten gibt es in der Bibliothek für 8 Euro. Zu einer Podiumsdiskussion mit Jägern und Schäfern lädt der Nabu am Donnerstag, 30. November, um 19.30 Uhr in die Bibliothek ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik