Bücherei der Dinge

Wo sich Bürger einen Bräter für die Festgans borgen können

Die erste Bücherei der Dinge im Ruhrgebiet hat an der Marxstraße 65 eröffnet. Geschäftsführerin Christina Henke zeigt einen ausleihbaren Bräter.

Foto: Volker Speckenwirth

Die erste Bücherei der Dinge im Ruhrgebiet hat an der Marxstraße 65 eröffnet. Geschäftsführerin Christina Henke zeigt einen ausleihbaren Bräter. Foto: Volker Speckenwirth

Hattingen.  In Hattingen hat die erste Bücherei der Dinge im Revier eröffnet. 25 Sachen gibt es aktuell auszuleihen. Den Preis entscheidet jeder selbst.

In Welper hat jetzt die erste Bücherei der Dinge im Ruhrgebiet eröffnet: die Borgerei. Sie ist einer normalen Bibliothek nicht unähnlich, nur gibt es dort keine Bücher auszuleihen, sondern Gegenstände. Den Bräter für die Weihnachtsgans, die Bierzeltgarnitur fürs Grillfest, den Vertikutierer. All diese Dinge haben eins gemeinsam: In Privathaushalten werden sie eher selten gebraucht.

Den Anstoß zum Projekt gab Yogalehrerin Christina Henke. „Ich klickte mich durchs Internet und entdeckte dort ein Filmchen über die Library of Things.“ Henke zeigte das Video ihrer Yogagruppe. „Und alle waren begeistert.“ Schließlich führte eins zum anderen. Die Libraries of Things (englisch für Büchereien der Dinge), die es bereits in London, Utrecht, Berlin und New York gibt, sind die Vorbilder der Borgerei.

Workshops rund um die zu borgenden Gegenstände sind geplant

Gerade mit London, so Henke, brauche Welper keinen Vergleich zu scheuen. „Londons Library of Things liegt in einem kleinen Vorort, der nicht an die U-Bahn angeschlossen ist. Auch wenn dort mehr Menschen leben, hat Welper einen ähnlichen Charakter.“ Kurz: Sie ist vom Erfolg der Borgerei überzeugt.

Das Projekt wird über den Verfügungsfonds finanziert, der im Rahmen des Stadtumbaus Welper eingerichtet wurde. Mittel aus diesem können von Bewohnern des Quartiers abgerufen werden, die vor Ort ihre Ideen für den Stadtteil umsetzen wollen. „Wir haben für die Bücherei der Dinge eigens das Institut für innovative Nachhaltigkeit und Gesundheit, gegründet, da wir noch weiteres in Welper umsetzen möchten“, sagt Christina Henke. Geplant sind zudem Workshops rund um die zu borgenden Gegenstände. „Wir wollen Tipps zum richtigen Streichen oder zur Gartenarbeit geben.“

Kunden dürfen zahlen, was sie wollen

Die Borgerei ist in den Räumen von Henkes Yogaschule untergebracht. Ein Kellerraum dient als Lager, die Rezeption als Anlaufstelle für Kunden. Dort wird auch eine Liste mit allen ausleihbaren Sachen geführt. Zurzeit umfasst das Angebot, über Spenden zusammengestellt, 25 Gegenstände von mittlerer bis gehobener Qualität. Noch kann das Angebot nur vor Ort eingesehen werden. „Ein Internet-Auftritt ist aber bereits in Planung.“

Um sich in der Borgerei etwas ausleihen zu können, müssen die Kunden zu Mitgliedern werden. Das soll sicherstellen, dass sie der Borgerei gegenüber wohlgesonnen sind, „und sie jederzeit Bescheid geben, wenn etwas verloren oder kaputt geht“. Die Leihgebühren bestimmen die Mitglieder nach dem „Pay-what-you want“-Prinzip. Kurz: Sie dürfen zahlen, was sie wollen.

>>> INFO

Die Bücherei der Dinge befindet sich an der Marxstraße 65.

Kontakt: info@borgerei-hattingen.de, 0173-269 38 99 (Christina Henke)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik