Hundemesse

Von Knochen, Kunst und Kommunikation

Mops Gertrud im Chefsessel

Mops Gertrud im Chefsessel

Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Hattingen.  Die erste Hundemesse lockt rund 3000 Zwei- und Vierbeiner in die Gebläsehalle.

Unruhig abwartend sitzt Ben auf seinem roten Klappstuhl, den Blick neugierig auf das klatschende Publikum gerichtet. Gelassen schleckt er an seinem Strohhalm und spurtet im nächsten Moment über die Bühne. Unter den staunenden Blicken seiner Zuschauer klaut der schwarz befellte Dieb mit flacher Schnauze Geldscheine aus einem Portemonnaie und präsentiert seine Beute. Der 13-jährige Shih Tzu mit Film-Erfahrung ist an diesem Wochenende nur eine von zahlreichen Attraktionen auf der ersten Hundemesse in der Gebläsehalle.

Die lockt mit vielfältigem Angebot die Hunde-Freunde und Besitzer in Scharen an die Werksstraße. Ob Hunde-Wurst oder Kauknochen, bunte Decken, liebevoll gestaltetes Spielzeug, Leder-Leinen, Tier-Kosmetik, Ernährungsberatung oder Literatur rund um den Hund – die etwa 60 Aussteller lassen mit der Auswahl ihrer Waren keine Wünsche offen.

„Für mich ist die Messe ein echtes Heimspiel“, freut sich Rita Sieberg-Karwatzki, die am Waldweg ein Trainings- und Schulungszentrum für Hunde betreibt. An ihrem Messe-Stand berät sie Hunde-Besitzer und solche, die es noch werden wollen. „Die Atmosphäre ist locker und persönlich, weil man so viele Leute kennt und die Größe der Messe recht überschaubar ist.“

Porträt des Vierbeiners

Wenige Schritte entfernt präsentiert Künstlerin Ingrid Bugla ihre Werke. Auf Nachfrage porträtiert die Ausstellerin die Vierbeiner ihrer Kunden mit Pinsel und Farbe, um die Entwürfe anschließend auf Stoffen zu verewigen. Das Ergebnis: Individuell gestaltete Kissen, Decken, Täschchen oder gar Krawatten mit Motiven des eigenen Vierbeiners. Gleich neben ihr wartet Christiane Triebstein auf Kundschaft. „Unser Thema ist Frau und Hund“, erklärt die Essenerin und deutet auf bunte Regenjacken, Taschen, Gummistiefel und Hunde-Halsbänder.

Doch nicht nur die Verkaufsstände locken die Hunde-Freunde in die Gebläsehalle: Experten informieren die Besucher über Tier-Versicherungen im Fall einer Krankheit oder die Finanzierung von Operationen und über die Behandlungsmöglichkeiten durch Tierheilpraktiker oder Physiotherapeuten.

Botschaften des Hundes verstehen

Direkt gegenüber ist Britta van Spronsen währenddessen in ein Gespräch mit einer Hunde-Besitzerin vertieft, deren Golden Retriever den Blick nicht von den Kauknochen vor seiner Nase abwenden kann. Van Spronsen ist ausgebildete Tierkommunikatorin und bietet regelmäßig Kurse in ihrem Fachgebiet an. „Durch Tierkommunikation lernen die Kurs-Teilnehmer, wie sie die Botschaften ihres Hundes aufnehmen können“, beschreibt sie.

Messe-Veranstalterin Astrid Krauß hat ihren Stand direkt neben der Bühne aufgebaut – dort wirbt sie für gemeinsame Urlaube von Hund und Mensch. Durch diese Aktion sei die Idee zur Messe überhaupt erst entstanden, verrät die Touristikerin. „Ich habe eine Präsentationsmöglichkeit gesucht, um meine Reisen mit Hund zu bewerben“, so Krauß – aus diesem Grund habe sie vor rund sieben Jahren die Hunde-Messe ins Leben gerufen. Die große Nachfrage bestätige sie: Krauß rechnet mit rund 3000 Besuchern bei der Premiere der Hundemesse in Hattingen – Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

„Im Fokus der Veranstaltung steht der Tierschutz“, betont sie. Aus diesem Grund seien verschiedene Tierschutzvereine vertreten. Das Besondere der Hunde-Messe sei der lokale Bezug der Aussteller und Experten. So haben die Besucher die Möglichkeit, sich mit Hunde-Trainerinnen wie Rita Sieberg-Karwatzki, Mirjam Müntefering oder auch Moderatorin Claudia Ludwig persönlich auszutauschen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben