Weiterbildung

Vhs braucht neues Seminarzentrum an der Lessingstraße

Die Vhs mit (von links) Torben Agethen, Ana Cabello-González, Leiterin Petra Kamburg und Bernd Baumholt bei der Vorstellung des neuen Programms. Foto:Fischer

Die Vhs mit (von links) Torben Agethen, Ana Cabello-González, Leiterin Petra Kamburg und Bernd Baumholt bei der Vorstellung des neuen Programms. Foto:Fischer

Hattingen.   Räume in Grundschule Bruchfeld sollen im Sommer 2018 wegfallenden Platz im Oberwinzerfeld ausgleichen. Umbaukosten von 200 000 bis 300 000 Euro

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit 2016 hat die Volkshochschule nach dem Wegfall der Räume im Oberwinzerfeld kein eigenes Seminarzentrum mehr, sondern verteilt sich mit ihren Angeboten über die ganze Stadt. Jetzt hofft sie auf ein neues Seminarzentrum in der Grundschule Bruchfeld, um wegfallende Räume zu ersetzen und die Außenwahrnehmung positiv zu beeinflussen.

Stimmt die Politik zu, schätzt Bettina Hagenschulte, Fachbereichsleiterin für Weiterbildung und Kultur der Stadt, dass das neue Seminarzentrum „im Sommer oder Herbst 2018 fertig sein könnte. Das wäre ein guter Übergang für uns.“ Für den Umbau sind im Etatentwurf 200 000 Euro veranschlagt, Barrierefreiheit würde noch 100 000 Euro mehr kosten.

34 Veranstaltungsorte

Bis zum Sommer könnte die VHS, die 34 Veranstaltungsorte nutzt, mit Räumen im Rauendahl arbeiten. Danach braucht es neue Räume. Die würden nicht nur für Ersatz sorgen, sondern die VHS auch ein gutes Stück nach vorne bringen an einem zentralen Standort, an dem die Volkshochschule schon vertreten ist. In der Grundschule Burchfeld soll die VHS unterkommen. Das große, eigene, zentrale Wunschgebäude wäre das zwar immer noch nicht, „aber wir kommen der Sache schon näher“, sagt Bettina Hagenschulte.

Der Kulturausschuss setzt sich am Donnerstag, 16. November, mit dem Thema auseinander, der Haupt- und Finanzausschuss am 30. November, ehe die Stadtverordnetenversammlung am 7. Dezember zustimmen müsste. Das neue Zentrum auf 621 Quadratmetern soll sechs Räume haben in der oberen Etage der Grundschule Bruchfeld. Die sollen über einen separaten eigenen Eingang von der Goethestraße erschlossen werden.

Teilnehmer kritisieren Räume

Die Volkshochschule hat durch die Verlegung des offenen Ganztags der Grundschule Oberwinzerfeld in VHS-Räume nicht nur Platz verloren. Seit 2015 stieg auch der Bedarf an Unterrichtsräumen, da die VHS für viele Geflüchtete Kurse für Deutsch als Fremdsprache und Integration eingerichtet hat.

Bis jetzt kam die Volkshochschule über die Runden. „Mit Unterstützung und in Kooperation mit anderen Einrichtungen können derzeit alle Kurse, die geplant waren stattfinden“, heißt es in der Vorlage für den Kulturausschuss. Das bedeute aber viel Personal- und Zeitaufwand. Räume, in denen die VHS „zu Gast“ ist, mussten teilweise für Unterricht ausgestattet werden und sie müssen kontinuierlich betreut werden. Jeder Termin sei abzusprechen, „ohne Zustimmung der Gastgeber ist man nicht handlungsfähig“, so die Verwaltung. Für Integrationskurse muss für jeden neuen Raum in aufwendigem Verfahren die Zulassung eingeholt werden. „Es besteht Handlungsbedarf“, so die Verwaltung.

Den sehen auch Teilnehmer der VHS-Seminare, die in Fragebögen oft die Raumsituation kritisieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik