Taschendiebstahl

Taschendiebe auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich

Weihnachtsmärkte wie der in Hattingen sind ein beliebtes Feld für Taschendiebe. Die Polizei rät zu besonderer Aufmerksamkeit.

Weihnachtsmärkte wie der in Hattingen sind ein beliebtes Feld für Taschendiebe. Die Polizei rät zu besonderer Aufmerksamkeit.

Foto: Frank Rumpenhorst / picture alliance / dpa

Hattingen.  Die Polizei erklärt, wie Taschendiebe auf dem Weihnachtsmarkt vorgehen und gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In dieser Woche hat der Weihnachtsmarkt in Hattingen begonnen. Bereits in den ersten Tagen herrscht an den Ständen reges Gedränge: ein Paradies für Taschendiebe. Deshalb warnt die Polizei wieder besonders vor den Langfingern. Wer einige Tipps beachtet, kann Taschendiebstahl vorbeugen.

Bisher 102 Taschendiebstähle im Ennepe-Ruhr-Kreis

166 Taschendiebstähle wurden im vergangenen Jahr bei der Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis angezeigt. Diese Zahl lag schon deutlich unter der des Vorjahres. In 2019 wurden bis Oktober 102 Taschendiebstähle in den Städten des Kreises (außer Witten) registriert. Vor allem dort, wo viele Menschen zusammenkommen, wo Gedränge herrscht, schlagen Taschendiebe zu, weiß Polizeisprecherin Sonja Wever. Deshalb ist auch der Weihnachtsmarkt ein beliebtes Terrain für Diebe.

Die Täter suchen sich bevorzugt Menschen-Ansammlungen aus, wo es vermehrt zu Körperkontakten kommt. „Die Opfer werden dann durch bewussten Körperkontakt wie Rempeln oder Ansprechen abgelenkt, um den kurzen Moment der Unaufmerksamkeit zu nutzen und zumeist Geldbörsen oder Brieftaschen zu entwenden“, warnt die Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis.

So gehen die Diebe vor

Häufig gehen die Täter im Team vor. Während einer einen „Stau“ provoziert, rempelt der andere die Opfer an und schlägt zu. Oder während ein Täter zum Beispiel nach dem Weg oder der Uhrzeit fragt, stiehlt der andere Geld oder Handy aus der Tasche.

Oft verlieren Opfer von Taschendiebstählen aber nicht nur Geld. Es ist aufwändig und teuer, Ausweise wiederzubeschaffen. Fotos oder andere persönliche Gegenstände sind dagegen oft nicht zu ersetzen. Und auch sensible Daten können die Täter zum Beispiel einsetzen, um einzukaufen oder das Konto leerzuräumen.

Das rät die Polizei Besuchern des Hattinger Weihnachtsmarktes

Die Polizei rät deshalb: Tragen Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht offen – zum Beispiel in der Einkaufstasche – und legen Sie Ihr Portemonnaie beim Bezahlen nicht aus der Hand. Wertsachen sollten immer ganz nah am Körper getragen werden.

Offene Taschen sind eine Einladung für Diebe. Die Polizei empfiehlt deshalb: „Nutzen Sie in Ihren Jacken Innentaschen mit Verschlüssen und tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter den Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper.“ Grundsätzlich sollte man die Umgebung im Blick behalten, wenn viele Menschen in der Nähe sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben