strassenschäden

Stadt saniert 2017 vor allem Straßen in Niederwenigern

Die Fahrbahn der Essener Straße in Niederwenigern ist stark beschädigt, hier n Höhe der Haltestelle Essenberg.

Foto: Fischer

Die Fahrbahn der Essener Straße in Niederwenigern ist stark beschädigt, hier n Höhe der Haltestelle Essenberg. Foto: Fischer

Hattingen.  Mit 145 000 Euro wird der größte Betrag in die Essener Straße investiert. Auch Teile des Rüggenwegs und der Kohlenstraße werden gemacht.

Die Essener Straße hat’s am nötigsten. Politik und Verwaltung sind sich einig, dass die größte Summe städtischer Mittel zur Sanierung maroder Straßen im laufenden Jahr nach Niederwenigern fließt.

Rund 145 000 Euro kostet die Erneuerung der Deckschicht der Essener Straße von der Stadtgrenze bis zur Straße Im Tal. Damit ist das Jahresbudget für 2017 allein für diese Maßnahme nahezu komplett ausgeschöpft. Gemacht werden kann darüber hinaus nur noch eine weitere Straße in Niederwenigern: der Rüggenweg zwischen Burgaltendorfer Straße und Hombergsegge.

Baukosten sind gestiegen

Dass mit dem Geld keine weiteren Sanierungsmaßnahmen der Prioritätenliste angepackt werden können, liegt an gestiegenen Baukosten und der Tatsache, dass sich der Zustand der Straßen zwischenzeitlich weiter massiv verschlechtert hat. Inzwischen erstreckt sich die Ausführungszeit der dringendsten Arbeiten nicht mehr bis zum Jahr 2018, sondern bis 2020, heißt es in der Vorlage der Stadtbetriebe für den Bauausschuss, der die Pläne gebilligt hat.

Die gute Nachricht: Kämmerer Frank Mielke hat für 2017 und die folgenden Jahre jeweils 250 000 Euro als Rückstellungen für Straßensanierungen in den Haushalt eingestellt. Aus diesem Topf können nun im laufenden Jahr die Deckschichten von vier weiteren Straßen erneuert werden. Eine davon liegt ebenfalls in Niederwenigern: Die Kohlenstraße wird von der Laura-straße bis zur Stadtgrenze und von der Stadtgrenze bis zum Haus Nummer 247 saniert. Dazu kommen die Lessingstraße (Raabe- bis Droste-Hülshoff-Straße) in Mitte sowie Teile des Friedhofswegs und der Käthe-Kollwitz-Straße in Welper.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik