Sammelleidenschaft

Sprockhöveler sammelt leidenschaftlich US-Autos – und mehr

Frank Wölfl (45) ist Sammler von alten US-Autos. Der Tätowierer aus Sprockhövel hat mehrere Sammelleidenschaften.

Frank Wölfl (45) ist Sammler von alten US-Autos. Der Tätowierer aus Sprockhövel hat mehrere Sammelleidenschaften.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  US-Autos sind nur eine Sammelleidenschaft des Sprockhövelers Frank Wölfs. Was des Tätowierers Herz sonst noch so alles begehrt und kauft.

Der Tätowierer Frank Wölfl fällt auf: Volltätowiert fährt er mit seinem matt-schwarzen Chevy Caprice aus dem Jahr 1979 durch Sprockhövel. „Den habe ich mal für 5000 Euro gekauft und mit der Zeit noch mal doppelt so viel reingesteckt“ – und das, obwohl er Reparaturen selbst ausführt. Seine Passion: US-Autos.

„Als Jugendlicher fiel mir die US-Autozeitschrift ‘Chrom und Flammen’ in die Hände“, erzählt Frank Wölfl. Er war sofort mit dem US-Car-Virus infiziert: „Die dicken Räder, die Seitenauspuffe – diese Autos haben noch individuellen Charakter im Gegensatz zum restlichen Auto-Einheitsbrei!“

Tätowierer Frank Wölfl aus Sprockhövel sammelt mit Leidenschaft nicht nur US-Autos

Zu seinem 18. Geburtstag wünschte er sich einen Chevy Camaro und bekam: einen VW Chirocco. „Der war nach sechs Monaten schon kaputt.“ Danach kaufte er sich einen Golf GTI: „Den habe ich 22 Jahren lang gefahren!“

Weil ihn auch der Golf faszinierte, kaufte er sich irgendwann mal ein Golf-1-Modellauto. Inzwischen sieht sein Zuhause aus wie ein Golf-1-Museum: 600 Modelle hat er inzwischen, außerdem hängen US-Autoteile an der Wand.

Vintage-Gegenstände lassen das Sammlerherz Frank Wölfls höher schlagen

Frank Wölfl sammelt nämlich nicht nur Modellautos, sondern auch richtige US-Cars, sie stehen in einer großen Halle im Hammertal. „Ein paar gehören mir, ein paar meinen Kumpels.“

Seinen Tattooladen auf der Alten Bergstraße hat Frank Wölfl mit vielen Vintage-Gegenständen dekoriert. Auch denen gilt seine Sammelleidenschaft. „Ich habe dreißig Jahre Darmkrankheit hinter mir, ich weiß, wie schnell das Leben vorbei sein kann“, erklärt er seinen Hang zum Sammeln. „Man kann nichts mitnehmen, deshalb lebe ich im Hier und Jetzt, mache, worauf ich Lust habe und kaufe, was mir gefällt.“ Urlaub in der Ferne beispielsweise sei nicht sein Ding: „Da stecke ich mein Geld lieber in Tank, Autos und Motorräder – wenn etwas schnell ist, dann ist es meins!“

600 Modellautos hat Frank Wölfl inzwischen erworben

Für seine 600 Modellautos habe er im Laufe der Jahre gut und gerne eine fünfstellige Summe ausgegeben. „Wie viel ich für Autos und Motorräder ausgegeben habe, kann ich hingegen beim besten Willen nicht sagen.“ Nur so viel: Er versucht, immer wenigstens mit einer Null rauszukommen, besser natürlich mit etwas Gewinn.

„Auch wenn andere mir abgeraten haben, ich habe meine Hobbys schon immer zum Beruf gemacht, erst mit dem Tattooladen, nun mit den Autos.“ Der Erfolg gebe ihm Recht, habe er sich doch mittlerweile mit dem Auto-Hobby ein solides zweites Standbein aufgebaut: „Neben meinem Tattoo-Laden bereite ich nun auch Young- und Oldtimer sowie US-Cars auf, ich biete TÜV-Service und verkaufe Autos.“

Komplett zerlegter Chevy Ram Charger ist Frank Wölfls aktuelles Projekt

Sein aktuelles, privates Projekt ist ein komplett zerlegter Chevy Ram Charger. „Wenn ich im jetzigen Tempo weiter schraube, habe ich den in drei Leben noch nicht fertig“, lacht der 45-Jährige., „ich gebe aber nun Gas und hoffe, dass ich mit ihm zum Frühjahr 2021 durch die Gegend düsen kann.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben