Bäume

Spezialfirma pflanzt Bäume an der Gesamtschule Hattingen um

Hainbuche unterwegs: Ein Spezialfahrzeug mit einer Baggerschaufel hat die Bäume in Hattingen-Welper ausgegraben und senkrecht auf den Lkw geladen. 

Hainbuche unterwegs: Ein Spezialfahrzeug mit einer Baggerschaufel hat die Bäume in Hattingen-Welper ausgegraben und senkrecht auf den Lkw geladen. 

Foto: Stadt Hattingen

Hattingen.  Mit Baumfällungen haben am Montag die Arbeiten an der Gesamtschule Hattingen begonnen. Jetzt wurden auch sechs Bäume umgepflanzt, und zwar so.

Für die Erweiterung der Gesamtschule in Welper wird am Standort Lange Horst seit Montag das Baufeld vorbereitet. Dafür wurden jetzt sechs größere Bäume, die um die 40 Jahre alt sind, von einer Spezialfirma umgepflanzt.

Zwei Feldahorn, eine Linde und zwei Hainbuchen waren dafür vorgesehen, nun kam spontan noch eine Marone hinzu. Die Pflanzen wechselten den Standort von der Böschung zum Sportplatz auf Flächen rund um das Schulgebäude an der Marxstraße.

+++ Sie möchten über Nachrichten aus Hattingen auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter. +++

Ein Spezialfahrzeug mit einer Baggerschaufel - geformt wie eine halbe Kugel von über drei Metern Durchmesser – hat die Bäume ausgegraben und senkrecht auf den Lkw geladen. Von dort ging es auf die gegenüberliegende Straßenseite. Um die Oberleitungen für die Straßenlaternen nicht mitzureißen, wurden die Bäume auf dem kurzen Transportweg flach gelegt.

+++ Aktuelle Nachrichten über die Corona-Lage in Hattingen lesen Sie in unserem Newsblog +++

„Die Arbeiten sind gut verlaufen“, resümiert Bernd Küster von der Firma Opitz international, die erfahren in der Verpflanzung von Großbäumen ist. „Jetzt ist es wichtig, dass die Bäume gut bewässert werden, dann werden sie am neuen Standort gedeihen“, so der Fachmann.

>>> Folgen Sie unserer Redaktion auf Facebook – hier finden Sie uns

Zunächst waren am Montag einige Bäume gefällt worden, darunter auch Platanen. Im April hatten die Grünen vorgeschlagen, alle der Erweiterung im Weg stehenden Bäume zu versetzen, wie die Stadt Bochum das Ende 2013 an der Königsallee gemacht hat. Die Stadt Hattingen hat das als nicht durchführbar verworfen, unter anderem wegen der hohen Kosten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hattingen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben