Wirtschaft

Selbstständige bringt polnische Unternehmer nach Hattingen

Die Hattinger Unternehmerin Agnieszka Skwirut, die ein Business-Meeting am 5. Oktober mit vielen polnischen Teilnehmern auf die Beine stellt, steht am Donnerstag, dem 12.9.2019 in der Fußgängerzone in Hattingen.

Die Hattinger Unternehmerin Agnieszka Skwirut, die ein Business-Meeting am 5. Oktober mit vielen polnischen Teilnehmern auf die Beine stellt, steht am Donnerstag, dem 12.9.2019 in der Fußgängerzone in Hattingen.

Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  Agnieszka Skwirut organisiert in Hattingen Treffen für polnischsprachige Unternehmer. Warum sogar Menschen aus Nachbarländern kommen.

„Ich liebe Menschen“, sagt Agnieszka Skwirut (39). Und darum arbeitet sie nicht nur mit einer halben Stelle im Seniorenheim, sondern organisiert seit vergangenem Jahr auch Handelstreffen für polnischsprachige Unternehmer in Hattingen.

Seit einigen Jahren ist Agnieszka Skwirut schon selbstständig aktiv. Erst als Fotografin, dann als Inhaberin des Online-Handels Antik-Home. „Irgendwann habe ich dann mal für mich etwas gesucht, wo sich Selbstständige austauschen und auch über persönliche Entwicklung sprechen können – möglichst in der Nähe und in polnischer Sprache, denn das ist meine Muttersprache, da fehlen mir keine Worte“, erklärt die sehr gut Deutsch sprechende Agnieszka Skwirut nachvollziehbar. Sie wurde nicht fündig. Und darum aktiv.

Agnieszka Skwirut organisiert in Hattingen Unternehmer-Treffen in polnischer Sprache

Sie organisierte ein Treffen. „Zum ersten kamen im vergangenen Jahr 16 Teilnehmer, es war ein Frühstück im Bamos.“ Beim zweiten Treffen waren es schon 30, beim dritten dann 100 Teilnehmer. „Es hat sich herumgesprochen. Die Atmosphäre ist locker, der Austausch gut, es gibt immer auch Vortragende. Inzwischen sind sogar Teilnehmer aus Belgien und den Niederlanden dabei“, erklärt Skwirut, die seit 19 Jahren in Hattingen lebt, der Liebe wegen hierher kam.

Das nächste Treffen steht am 5. Oktober von 17 bis 1 Uhr an. „Ich habe einen Raum im Dance Inn gebucht. Ich plane für 80 Teilnehmer“, sagt die zweifache Mutter, die für die Veranstaltung inzwischen ein Gewerbe angemeldet hat. „Denn ich muss zur Finanzierung 39 Euro Eintritt nehmen. Ich verdiene daran nicht, damit decke ich eben meine Kosten.“

Die Leidenschaft für Austausch und Begegnung treibt Agnieszka Skwirut an

Zwar wäre es schön, wenn sie irgendwann mit den Treffen auch verdienen würde, aber wichtig ist ihr die Leidenschaft für den Austausch, die Begegnung.

Dass so viele Teilnehmer kommen, läge auch daran, glaubt sie, dass „wir da nichts verkaufen wollen, sondern wirklich zuhören, uns unterhalten, Kontakte knüpfen, anschließend mit DJ feiern.“ Zivilisiert, betont sie. Denn sie hat auch schon erlebt, dass bei der Ankündigung einer polnischsprachigen Gruppe in der Gastronomie gefragt worden ist, ob sich die Gäste denn nicht prügeln würden.

Unternehmerin möchte mit Vorurteilen aufräumen und Vielseitigkeit zeigen

„Wir möchten als Unternehmer auch mit Vorurteilen aufräumen und zeigen, wie vielfältig wir sind.“ Handwerker wie Kosmetikerinnen wie Manager träfen sich bei der von ihr ausgerichteten Veranstaltung. „Es kommen auch Menschen, die über eine Selbstständigkeit nachdenken“, erklärt Agnieszka Skwirut.

Am 5. Oktober wird es vier Vorträge geben – alle in polnischer Sprache: wie mit kleinen Ausgaben gutes Marketing gemacht werden kann, wie man Umsatz steigern kann, wie Werbung in Zeitschriften und Zeitungen wirkt. Außerdem wird es einen Vortrag geben, der inspirieren und motivieren soll. „Das ist mir immer sehr wichtig, dass das auch dabei ist.“ Um das Glauben an sich selbst geht es dann dieses Mal. Agnieszka Skwirut freut sich auch, wenn dann Auswärtige Hattingen kennen lernen. Denn sie liebt nicht nur Menschen, sondern auch Hattingen. „Die Stadt ist so schön und romantisch.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben