Unternehmer

Schüler Moritz ist selbstständig im Musikgeschäft

Moritz Vierhuff mit Laptop und der Ankündigung der Veranstaltung für Mitschüler an der Gesamtschule.

Foto: walter Fischer

Moritz Vierhuff mit Laptop und der Ankündigung der Veranstaltung für Mitschüler an der Gesamtschule. Foto: walter Fischer

Hattingen.   Medien- und Veranstaltungstechnik ist Zweck der Firma des Hattinger Schülers. Er wünscht sich eine Ausbildung in der IT-Branche.

„Ich bin kein Einzelunternehmer“, sagt Moritz Vierhuff. „Bereits vor einem Jahr habe ich mich mit zwei Freunden zusammengetan. Wir haben eine Firma gegründet, um unser Hobby auf professioneller Ebene anzugehen.“ Das Hobby besteht aus Musik und Veranstaltungen, Sinn und Zweck der Firma ist Medien- und Veranstaltungstechnik.

Benötigt eine Veranstaltung Ton und Bild, rückt der 19-Jährige, der im Dezember 20 wird, oder ein Mitstreiter an. Das Jugendbandfestival Schichtfest in Sprockhövel nächsten Samstag ist nicht seine Baustelle, aber der Schüler der Gesamtschule wird dort ebenfalls mitmischen.

Nicht allein auf die eigene Firma setzen

Welche Laufbahn er nach dem Abitur ansteuern möchte, weiß der Hattinger, der Gitarre, Klavier und Schlagzeug spielt, im Moment noch nicht genau. Was er weiß: Er wird nicht nur darauf setzen, nach seinem Abschluss an der Gesamtschule Unternehmer zu sein. Auch er kann wie Max Weiß, den er als Unternehmer auf den Geschmack gebracht hat, das große Aufgabenspektrum und Arbeitspensum eines Selbstständigen nach einem Jahr Arbeit gut beurteilen. Auch wenn er nach der Schule ein Unternehmertum anpeilt, setzt er seine berufliche Zukunft nicht auf eine Karte, sondern zieht ebenso eine Ausbildung in der IT- und Medienbranche in Betracht, die ihm ebenfalls viel Spaß machen würde.

Seit Jahren rückt Moritz Vierhuff mit seiner Anlage, in die er nach und nach investiert und sie verbessert hat, bei Geburtstagsfeten und anderen Veranstaltungen an. Was das Unternehmertum angeht, hat er durchaus Vorbilder im familiären Umfeld vom Opa über eine selbstständige Tante und einen Onkel, der Unternehmer ist. Er weiß, dass er viel Zeit investieren muss, seine Eltern lassen ihn sein Ding machen.

Möglichst viel Geld zu verdienen, ist nicht das Ziel

Auch wenn er als Unternehmer rechnen kann, ist Moritz Vierhuffs Priorität im Leben nicht, dass möglichst viel Geld bei allem herausspringt. Dem 19-Jährigen ist ebenfalls soziales Engagement wichtig, für das man nicht bezahlt wird. So ist er in jüngeren Jahren als Teilnehmer an den Brahmsee gefahren und später als Betreuer. Für den Verein macht er auch die Öffentlichkeits- und Pressearbeit. Veysel Hezer, Koordinator der Studien- und Berufsorientierung Sek. II, ist begeistert vom Engagement von Max und Moritz und hat Mitschülern deren Präsentation vorgestellt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik