Motorclub

Rose Nix fuhr mit der Vespa nach Norwegen

Rosi Nix vom Motorclub Ruhrtal ist Hattingerin. Sie fuhr mit ihrer Vespa PX200 nach Oslo zum Eurovespatreffen

Rosi Nix vom Motorclub Ruhrtal ist Hattingerin. Sie fuhr mit ihrer Vespa PX200 nach Oslo zum Eurovespatreffen

Foto: Ralph Bodemer / WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hattingen.Wer 1300 Kilometer mit einer Vespa zurücklegt und dafür vier Tage auf dem Bock sitzt, der muss schon eine besondere Beziehung zum Gefährt haben. So wie Rosi Nix. Sie ist jetzt mit ihrer PX 200 zu den Vespa World Days 2011 in Gjovik (Norwegen) gedüst.

Dass sie als Hattingerin die Schwerter Farben im hohen Norden Europas (Gjovik liegt rund 130 Kilometer nördlich der norwegischen Hauptstadt Oslo) vertrat, liegt am Motorclub Ruhrtal. Das ist ein Schwerter Verein, der sich 1957 gründete und zunächst als Vespa-Club präsentierte. Erst Anfang der 70er Jahre öffnete sich der MCR auch für andere Facetten des Motorsports. Rosi Nix ist Mitglied in diesem Verein. Und nicht nur das. Sie hat Verantwortung übernommen, gehört als eine von drei Beisitzern dem Vorstand an und arbeitet in diesem Bereich als Vespa- und Touristikreferentin. Was lag da also näher, als zum Welt-Vespa-Treffen zu fahren?

Die erste Etappe der viertägigen Fahrt war Eckernförde. Auf dem Weg ins dänische Fredrikshavn übernachtete Rosi Nix im dänischen Hobro. Von dort ging es einen Tag später nach Fredrikshavn, wo sich Rosi Nix mit einer Freundin verabredet hatte. Die kam gerade so rechtzeitig an, um die Fähre nach Oslo zu erwischen. Auf dem Schiff „erregte der nun doch voll gepackte Roller großes Aufsehen bei den Fährleuten und anderen Reisenden“, berichtet Rosi Nix.

Auf der Fähre machten die Damen die Bekanntschaft von zwei Rollerfahrern aus Irland. Die schlossen sich in Oslo dem Gespann aus der Ruhrstadt an und legten die letzten 130 Kilometer gemeinsam zurück.

Mehr als 1000 Vespa-Roller aus ganz Europa hatten den Weg nach Norwegen gefunden. Die Vespa-Freunde sorgten für ein buntes Treiben und ein viertägiges Fest mit regionalen Köstlichkeiten und internationaler Musik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben